Schlagwort-Archive: Granny Square

Eine Sunburst Granny-Babydecke häkeln

P1150249_01Zuletzt kam der Untertitel meines Blogs etwas zu kurz. Ich bastel, stricke, nähe häkel mir die Welt, wie sie mir gefällt. Genauuuu. Häkeln. Um mal wieder etwas mit der Häkelnadel zu arbeiten, habe ich mir ein kleines Projekt vorgenommen. Grannys, die dann vielleicht oder besser hoffentlich am Ende gemeinsam eine kleine Baby-Decke ergeben.

P1150253_01Also landeten bei meinem Streifzug durch Stoff und Stil in Berlin nicht nur diverse Stöffchen in meinem Einkaufswagen, sondern auch vier kleine Knäule Wolle in türkis, zitronengelb, apricot und creme.
Fehlte nur noch das passende Granny, das ich auch auf meiner Pinnwand mit dem vielsagenden Titel „Meine Oma – Granny Squares“ fand. Das Sunburst Granny – der Sonnenaufgang. (Ein neues Baby ist ja auch ein bisschen wie ein Sonnenaufgang, oder?)

P1150251_01Am nächsten Abend auf der Couch kamen Wolle und Häkelnadel gleich zum Einsatz. Dabei entstanden nach der Anleitung von Eda diese ersten drei Grannys.
In der Mitte werde ich türkis, gelb und apricot immer im Wechsel verarbeiten. Der feste Rahmen und später das verbindende Elemente aller Grannys soll das Creme werden. Ich finde die Farben und das Muster ganz toll. Bin ganz verliebt.

P1150253_01

Ich werde über die Fortschritte berichten und nehme mir fest vor, wieder mehr zu häkeln.

Euch allen einen tollen Crea-Dienstag und eine schöne Woche,
Eure Mona

Ein Lesezeichen aus Grannys häkeln – DIY

Das Weihnachtsfest naht, Zeit sich etwas Gedanken über Geschenke zu machen. Etwas Kleines, Praktisches soll es sein, dass aber zugleich nicht zuviel kostet und im Idealfall noch mit Liebe selbstgemacht ist/ wurde. Gleich vier Dinge auf einmal – also das geht nun wirklich nicht, oder?

Da ich in letzter Zeit wieder etwas mehr lese, kam mir spontan die Idee aus kleinen Grannys ein Lesezeichen zu häkeln. Das fand ich so einfach und genial, dass ich euch heute hier zeige, wie ihr auch so ein nettes kleines Mitbringsel bzw. Geschenk anfertigen könnt.

Zum Nachmachen braucht ihr:
– Wolle (bestens geeignet sind Wollreste, bei mir Catania von Schachenmayr in allen möglichen Farben)
– eine Häkelnadel (entsprechend der angegebenen Nadelstärke auf dem Etikett eurer Wolle)
– eine Wollnadel
– eine kleine Schere

Zeitaufwand: ca. 2-3 Stunden (je nach Häkelerfahrung)

Schritt 1
Zunächst häkelt ihr euch drei kleine Grannys. Das Design könnt ihr dabei ganz Belieben auswählen. Ob das klassische Granny oder eine anspruchsvollere Variante, Hauptsache klein. Das heißt, ihr häkelt nur wenige Runden (z.B. die ersten drei).
IMG_0471_01IMG_0445_01

Meine Mini-Grannys häkeln sich wie folgt:

Anfang: Häkelt 5 Luftmaschen, die ihr mit einer Kettmasche in die erste Masche zu einem Kreis schließt
1. Runde: Drei Luftmaschen (die ersetzen das erste Stäbchen), drei Stäbchen, eine Luftmasche, vier Stäbchen, eine Luftmasche bis ihr vier Cluster von jeweils 4 Stäbchen habt. Farbe wechseln. 2. Runde: Bei einer Luftmasche, die zwei Stäbchen Cluster voneinander trennt, beginnt ihr mit der neuen Farbe und arbeitet wieder drei Luftmaschen (als Ersatz für das erste Stäbchen), drei Stäbchen, eine Luftmasche, vier Stäbchen, eine Luftmasche, … bis zum Ende der Runde. Die Runde schließt ihr mit einer Kettmasche in die dritte Luftmasche vom Beginn.
3. Runde: Jetzt werden nur noch feste Maschen in jeweils eine der Maschen aus der Vorrunde gehäkelt.
Fertig. Das Ganze bitte dreimal.

IMG_0434_01
Schritt 2
Die Mini-Grannys müssen nun miteinander verbunden werden. Das geht am besten mit dem Überwendlingsstich und einer Wollnadel, denn dabei entsteht eine flache Naht. Die Grannys dazu an einer Seite aneinanderlegen und vernähen.

Schritt 3
Zum Schluss habe ich noch einmal eine Runde um alle drei Grannys herumgehäkelt. Sollten an den „Nahtstellen“ zwischen den Grannys Lücken entstanden sein, könnt ihr diese in der letzten Runde füllen. Dazu häkelt ihr ansteigend halbe, ganze und /oder doppelte Stäbchen bzw. absteigend doppelte, ganze oder halbe Stäbchen.

IMG_0492_01IMG_0488_01

So könnte euer fertiges Lesezeichen dann am Ende aussehen. Platt wie ein Flunder, aber äußerst praktisch für vergeßliche Leser (und unschöne Eselsohren im Buch sind außerdem Geschichte).

Einen schönen Creadienstag wünscht
Eure Mona

Ein Dreieckstuch häkeln – DIY

Nun ist er endgültig da der Herbst und mit ihm scheinbar im Doppelpack der Winter. In den letzten Tage fand ich es mitunter so kalt, dass ich schon meine Winterjacke aus dem Schrank geholt habe. Als passendes Accessoire für die Jacke beschloss ich mir ein Dreieckstuch zu häkeln. Damit ihr mindestens genauso gut gewärmt durch den Winter kommt, gibt es heute hier eine Anleitung für ein gehäkeltes Dreieckstuch.

IMG_0003_01

Zum Nachmachen braucht ihr:
1. Wolle
Wenn ihr Häkelanfänger seid, empfehle ich ein großes einfarbiges Knäuel (am bestens mit Farbverlauf). Alle, die schon über etwas Häkelerfahrung verfügen, können sich gern mehrere Farben besorgen und diese kombinieren.
2. Eine Häkelnadel
Diese sollte zu eurer Wolle passen. Die Angabe dazu findet ihr auf dem Etikett der Wolle.
3. Eine kleine Handarbeitsschere
4. Eine Wollnadel zum Vernähen der Fäden (insbesondere, wenn ihr die Farben wechselt)

Zeitaufwand: Je nach Häkelerfahrung und Farbwahl etwa drei bis vier Abende.

Schritt 1
Als erstes beginnt ihr mit einer Anfangsschlaufe. Dazu mit dem Faden eine Schlaufe bilden und dadurch erneut den Faden mit der Häkelnadel ziehen. Nun befindet sich auf der Häkelnadel eine Schlaufe, in die ihr eine kleine Reihe von fünf Luftmaschen häkelt.
Luftmaschen entstehen, wenn ihr durch die Anfangsmasche mit der Häkelnadel immer wieder den Faden zieht bzw. den Faden holt.

IMG_0024_01IMG_0026_01IMG_0027_01IMG_0032_01

Wenn ihr fünf Luftmaschen gehäkelt habt, stecht ihr mit der Häkelnadel in die erste Luftmasche am Anfang eurer kleinen Reihe und häkelt eine Kettmasche. Das heißt, ihr holt den Faden durch die zwei Schlingen auf der Häkelnadel. (Nämlich die erste Luftmasche der Reihe und die zweite Schlinge auf der Häkelnadel.)
IMG_0037_01
Schritt 2
Nun häkelt ihr wieder vier Luftmaschen (die ersetzen das erste Stäbchen plus eine Luftmasche). Anschließend häkelt ihr in den Ring noch drei weitere Stäbchen. Dazu durch die Mitte des Ringes stechen und den Faden holen. (Wer Hilfe beim Stäbchen-Häkeln braucht, schaut bitte hier.) Nach den drei Stäbchen folgen drei Luftmaschen, die bilden eine Ecke des Dreiecks. Anschließend noch einmal drei Stäbchen in den Ring häkeln. Ihr schließt die erste Runde mit einer Luftmasche und einem weiteren Stäbchen. Am Ende sollte euer Häkelwerk so aussehen wie Bild vier unten rechts.

IMG_0042_01IMG_0049_01IMG_0053_01IMG_0059_01

Schritt 3
Nun wendet ihr die Häkelarbeit, sodass der Faden hinter dem bisher Gehäkelten liegt. Die zweite Runde beginnt ihr wieder mit vier Luftmaschen und drei Stäbchen, die ihr in den Zwischenraum vom ersten und zweiten Stäbchen der letzten Reihe häkelt. Dann folgt eine Luftmasche. In die Spitze des kleinen Dreiecks häkelt ihr nun drei Stäbchen, drei Luftmaschen und drei Stäbchen (siehe Bild vier, unten rechts). Nach der Spitze wieder eine Luftmasche, drei Stäbchen, eine Luftmasche und ein Stäbchen in die Lücke zwischen dem ersten und dem zweiten Stäbchen der letzten Runde (wie zu Beginn).

IMG_0064_01IMG_0070_01IMG_0072_01IMG_0073_01

Am Ende der zweiten Runde sollte euer kleines Dreieck so aussehen. Vier Cluster von jeweils drei bzw. vier Stäbchen.

IMG_0074_01
Schritt 4, 5 …

Arbeit wenden und wieder vier Luftmaschen, drei Stäbchen, eine Luftmasche, drei Stäbchen. In alle Zwischenräume der Cluster aus der vorherigen Reihe häkelt ihr drei Stäbchen. Die einzelnen Cluster werden jeweils durch eine Luftmasche „getrennt“ wie bei einem Granny Square. In die Spitze häkelt ihr stets drei Stäbchen, drei Luftmaschen, drei Stäbchen. Und immer so weiter … dann wird aus dem kleinen Dreieck am Anfang ein immer größeres und schließlich ein ganzes Tuch. Schaut mal hier:

IMG_0083_01
Farbwechsel
Wer die Farben wechseln möchte, sollte dies am Ende einer Reihe machen. Neue Farbe einhäkeln und weiter geht’s. Die Fäden entweder mitführen oder am Ende mit einer Nähnadel vernähen. (Bei Bedarf einer genaueren Erklärung schreibt mir gern.)
Ich habe hier bei meinem Dreieckstuch die Wolle Extra Merino von Schachenmayr in den Farben rubin (00031), weinrot (0039) und orange (0034) verwendet. Abwechselnd häkele ich zwei Reihen weinrot, eine rubin, zwei weinrot, eine orange, zwei weinrot, eine rubin, …

Zum Schluss
Wenn euer Dreieckstuch die gewünschte Größe erreicht hat, einmal um das ganze Tuch herumhäkeln und nach Belieben eine Borte ergänzen. Natürlich könnt ihr euer fertiges Tuch auch mit kleinen Bommeln, Fransen oder ähnlichem verschönern.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachhäkeln. Bei Fragen könnt ihr mir gerne schreiben. Ansonsten würde ich mich auch freuen, wenn ich ein paar von euren Werken sehen könnte?!

Einen schönen Creadienstag wünscht
Eure Mona

Verlinkt bei: Creadienstag und Häkelliebe

Edit: Ich wollte noch erwähnen, dass ich beim Stöbbern im Internet gesehen habe, dass es einige Dreieckstücher gibt, die nur mit einer Luftmasche an der Spitze auskommen. Ich kann gerade nicht sagen, was besser ist. Vielleicht probiert ihr einfach aus, was euch besser gefällt.

Mini Häkel Tasche

Grannys sind eine besondere Leidenschaft von mir. Erkennbar ist diese Leidenschaft ebenfalls auf meiner Pinterest Pinnwand „Meine Oma – Granny Squares„, auf der ich alle möglichen Ideen sammele, wie man die praktischen Quadrate verwendet.

Dort findet ihr auch die ursprüngliche Idee für eine Mini Häkel Tasche, die aus nur einem Granny entsteht.

Granny Täschchen

Aufmerksame Leser erkennen, das Rosen-Granny von neulich wieder. Damals habe ich schon angedeutet, dass ich das Granny noch weiterbearbeiten will.
Der passende Futterstoff mit den rosa Tulpen wurde mittlerweile von mir an das Granny genäht (mit der Hand, weil alles nicht unter die Nähmaschine passte). Anschließend faltete ich das Granny wie einen Brief und vernähte die aufeinandertreffenden Seiten mit dem Überwendlingsstich, der sich super eignet, um Grannys flach miteinander zu verbinden. Der Stich geht ganz einfach, mir ist er gleich beim ersten Versuch gelungen. (Vielleicht zeige ich euch dazu bald mal ein paar Bilder – bei Bedarf.)

Zu guter Letzt kam ein kleiner, farblich passender Knopf, der nun die Tasche mit der Luftmaschenkette an der oberen Ecke sicher verschließt.
Hier die Tasche geschlossen und einmal von der Rückseite.

IMG_0160_01IMG_0162_01

Vorerst lagern in dem Täschchen meine Taschentücher, aber Kosmetik würde auch hinein passen.

IMG_0166_01IMG_0157_01

Optimierungsbedarf besteht noch bei der Auswahl des Grannys, dieses hat mir ehrlich gesagt noch zu viele Luftlöcher, und dem Festnähen des Futters. Aber für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden, oder?

Einen schönen Crea-Dienstag,
eure Mona

P.S. Ich habe die Mini Häkel Tasche „frei Schnauze“ gehäkelt und genäht. Wer eine genaue Anleitung mit Bildern möchte, wird bei Karolinchen fündig.

Rosen-Granny

Vor ein paar Wochen hatte mich und meine Häkelnadel das Granny Fieber voll im Griff. Lauter kleine Granny Squares entstanden für einen guten Zweck – die Benefizdecke von Petra in der Limeslounge.  Obwohl sich mein Immunsystem mittlerweile vom Granny Virus etwas erholt hat, erlitt ich am Wochenende einen kleinen Rückfall. Von meinem Mobile war nämlich noch ein Rest Wolle des bezaubernden Rosas und dem Cremeweiß übrig. Eine tolle Ausrede ein neues kleines Projekt zu starten. Hier schon einmal die ersten Bilder:

P1130193_02
Das Rosen-Granny entstand nach der Vorlage aus dem Buch „100 bezaubernde Häkelminis“ (dort heißt es aber Münster). Es besteht aus festen Maschen und Stäbchen. Im Innenkreis werden jeweils drei Stäbchen gemeinsam „abgemascht“ (nennt man das so?).
Ich bin immer wieder begeistert, was man durch die Variation von relativ wenigen Arten von Maschen alles machen kann.

Rosen Granny
Am oberen Ende sieht man einen kleinen Haken aus Luftmaschen. Aber keine Sorge, ein schnöder Topflappen soll aus dem Rosen-Granny nicht werden. Ich habe schon einen anderen Plan. Um den in die Tat umzusetzen, stöberte ich gleich in meinen kleinen bescheidenen Stoffvorrat nach dem passenden Motiv. Und siehe da:

Granny FutterNa, schon eine Idee was das werden könnte? Ganz fertig bin ich noch nicht, denn nun müssen der kleine Tulpenstoff und das Rosen-Granny vereint (zusammengenäht) werden. Mal sehen, ob ich das trotz krankem Hinkebein in der Familie und kleinem Trotzkind diese Woche noch schaffe.

Euch noch einen tollen (Crea-)Dienstag,
Eure Mona

P.S. Die Gewinner der Verlosung stehen wegen schwindend geringer Teilnehmer 🙁 auch ohne Auslosung fest. Alle Teilnehmer bekommen von mir einen Preis (entweder eines der Duos oder einen Trostpreis). Vielleicht kann ich beim nächsten Mal mehr stille Besucher überzeugen einen Kommentar dazulassen.

 

Im Granny-Fieber

Meine GrannysIn der letzten Woche berichtete ich in Pimp my Granny bereits von einem neuen Virus, der mich gepackt hat. Mein Immunsystem war schon vom Häkelvirus offensichtlich so geschwächt, dass der Granny-Virus leichtes Spiel hatte. Zuerst infizierte er meine Hände, die wie wild Grannys häkelten, dann meinen Kopf, indem auf einmal wahnwitzig viele Ideen für Grannys rumschwirrten und später sogar meinen Rechner. (Meine neue Pinterest-Rubrik „Meine Oma – Granny Squares“ wächst stetig.)

Wie erleichtert war ich da, dass ich bei Petra von Limeslounge lesen konnte, dass noch weitere 117 Granny Squares für die Benefizdecke fehlen – auch wenn ich ehrlich gesagt etwas überrascht war. Puuh, kann ich meine Grannys doch noch rechtzeitig losschicken. Diese Woche sind sogar noch zwei weitere dazu gekommen. Zum einen das Granny ‚Sonnenstrahlen‘, dass sich prima in das „Sonne, Mond und Sterne„-Thema einfügt.

Sonnenstrahlen-Granny

Zum anderen arbeite ich gerade noch an diesem Quadrat mit dem Titel ‚Begonie‘.

Granny Begonie

Gern würde ich mich, wenn ich doch nur noch mehr Zeit hätte, einmal quer durch mein Buch „200 Häkel-Ideen für Decken und Überwürfe“ häkeln. Derweil bereite ich schon mal die Grannys für ihre Reise vor.

GrannysGrannysGrannys

Habt ihr nicht auch Lust ein paar/Paar Grannys zur Decke und für den guten Zweck zu häkeln? Macht doch einfach mit. Aber Achtung – Suchtgefahr. Ich sage nur Granny-Virus ;-)!

Und nun husch, husch ihr kleinen Quadrate, auf mit euch zum Creadienstag und der Häkelliebe.

Euch einen schönen Tag,
Eure Mona

Pimp my granny

Grannys

Meine Oma wusste sicher noch nicht, was ein Granny ist. Ich aber weiß, dass ein Granny Square ein Häkelquadrat ist, dass man zu Decken, Schals, Kissen, Ponchos, Taschen.. und unzähligen anderen Dingen zusammenfügen kann. Grannys sind scheinbar etwas altmodisch (liegt vielleicht auch am Namen Granny = Oma), aber ihr größter Vorteil ist es, dass man sie zwischendurch in kleinen „Portionen“ häkeln kann. Grannys sind relativ simpel und es gibt eine Vielzahl von Anleitungen für Grannys im Internet (z.B. hier oder von mir gesammelt und gepinnt bald hier) oder selbstverständlich auch in Büchern.

Für meinen kleinen Anteil an der Benefizdecke habe ich mein Wissen zu den Grannys gleich mal praktisch umgesetzt und dabei sind einige ganz nette, kleine, quadratische Freunde entstanden. Als Arbeitstitel habe ich mich für „Sonne, Mond und Sterne“ entschieden. Warum? Schaut selbst:

IMG_1502_01IMG_1504_01IMG_1505_01Grannys

Bisher habe ich fünf Grannys gehäkelt. Ein klassisches Granny Square, drei sogenannte Bausteine (in den Farben gelb, helbblau und dunkelblau) und ein Stern Square. Für die Bausteine habe ich eine Anleitung aus dem Buch „200 Häkel-Ideen für Decken und Überwürfe
verwendet. Aufgehübschen wollte ich die Grannys, indem ich sie mit kleinen Sternen besticke. Der Plan ging leider nicht ganz auf, weil die Rückseite der Sterne immer irgendwie doof unschön aussah. Also, Plan B. Statt die Sterne auf die Grannys zu sticken, habe ich mich für eine Applikation (in diesem Fall eine Sonne) nach einer Vorlage aus „100 bezaubernde Häkelminis
entschieden.

IMG_1554_01Die Häkelminis eignen sich hervorragend, um nachträglich einfache Grannys aufzuwerten. Leider gab es in dem Buch keine Anleitung für einen Mond.
Für das schon etwas anspruchsvolle Stern-Square (s.o.) wurde ich bei ElbeGlück fündig.

So, die Grannys werden dann bald verschickt (ich hoffe, ich habe die Deadline für die Einsendung noch nicht überschritten) und tun Gutes.
Mehr Gutes und Fertiges gibt es bald wieder von meiner Häkelnadel.

Einen schönen Creadienstag und ganz viel Häkelliebe wünscht euch
eure Mona

Irish Rose

Nachdem ich am Wochenende das Ribbelmonster zu Besuch hatte, brauchte ich ein schnelles Erfolgserlebnis. Da ich vor kurzem zu meinem Geburtstag ein neues Häkelbuch bekommen habe, lag es nahe sich dort neue Inspiration(en) zu holen. Das Buch „100 Flowers to knit & crochet“ stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste und gehört Dank der Wollzeitmama jetzt in mein Bücherregal.

Nach einer Anleitung aus dem Buch entstand diese wundervolle Blüte mit dem Namen Irish Rose. Ist sie nicht ein Traum? Irish Rose 1
Sie hüpfte mir auf Anhieb in ihrer vollen Schönheit von der Häkelnadel. Ich war ganz begeistert von der Anleitung (die ich auf Englisch gut verstanden habe) und ein wenig auch von mir selbst.

Irish Rose 2

Die Irish Rose soll es sich nun auf diesem Granny Square in Grau gemütlich machen. Angefangen habe ich damit schon.

Granny Square

Die Anleitung dafür habe ich wiederum aus einem anderen „Nachschlagewerk“ für Häkelbegeisterte „200 Häkelideen für Decken und Überwürfe“.

Bücher

Beides zusammen ergibt dann? Trommelwirbel …
Nadelkissen

Ein Nadelkissen! Ein kleines, schnelles und erfolgversprechendes Projekt für Zwischendurch.
Die Irish Rose werde ich bestimmt noch öfter häkeln, denn sie würde sich sicher ganz prima auf einer (Baby-)Mütze, einem Stirnband oder ähnlichem machen. Beim nächsten Mal werde ich mit verschiedenen Farben noch versuchen, die Tiefe der Blüte herauszuarbeiten.

Das bezaubernde Nadelkissen marschiert nun direkt zum Creadienstag und der Häkelliebe.

Euch noch einen schönen Tag,
Eure Mona