Schlagwort-Archive: gehäkelt

Mützen-Duo für Zwillinge oder Häkelmütze²

Herbstzeit ist für mich definitiv Mützen-Zeit. Wenn es kälter wird und der erste Morgenfrost sich breit macht, verkrieche ich mich gern in (Häkel-)Schal und (Häkel-)Mütze, bevor ich vor die Tür stampfe.

Meine erste Häkelmütze in diesem Jahr hatte ich in meinem Beitrag Herbstmütze als Igelversteck euch schon kurz vorgestellt. Heute gibt es dazu eine kleine Fortsetzung, denn die erste Mütze hat schon bald Gesellschaft bekommen.

IMG_0536_01

Die beiden Mützen sind nämlich das Geburtstagsgeschenk für ein Zwillingspaar geworden. Meine Idee war es, eine eigene individuelle Mütze für jedes der Mädchen zu häkeln, aber trotzdem ihre besondere Verbundenheit zu zeigen.
Dazu wählte ich eine wärmende Merino-Wolle (von Schachenmayr) für zarte Kinderhaut und zwei harmonierende Farben: rot und orange. Die Mützen sind jeweils in einer Grundfarbe gehäkelt und erhielten dann einen abschließenden Rand in der jeweils anderen Farbe sowie eine kleine Stern-Applikation.

IMG_0549_01

Das Endergebnis stimmte mich sehr zufrieden, nachdem ich am Anfang der ersten Mütze fast verzweifelt wäre beim Häkeln und Auftrennen. Einzig die Größe der einen Mütze muss ich noch einmal korrigieren. Was für ein Glück, dass man Gehäkeltes einfach wieder auftrennen und neu arbeiten kann!

Das war es schon für den heutigen Crea-Dienstag.

Einen schönen Herbst-Mützen-Tag wünscht
Eure Mona

Herbstmütze als Igelversteck

Im Moment ist bei mir öfter mal der Wurm drin. Zuerst die fiese Erkältung, dann ein gemeiner Autodieb, letzte Woche die streikende Technik und zwischendrin das Ribbelmonster.

Das hat es sich hier bei mir gemütlich gemacht und schaut mir freudestrahlend dabei zu, wie ich eine Häkelmütze/ Beanie zum wiederholten Male auftrenne. Erst kein flacher Boden, dann die falsche Maschenanzahl, immer wieder verzählt und nochmal von vorn. Wäre alles nicht so schlimm, müsste die Mütze nicht bis zum Wochenende für eine junge Dame fertig sein.
Da bin ich froh, dass es gerade wieder ganz gut läuft. Schaut selbst:

IMG_0452_01IMG_0453_01

Der kleine Igel im Hintergrund fand die gehäkelte Mütze so schick, dass er gleich darin sein Winterquartier beziehen wollte, obwohl sie noch gar nicht richtig fertig ist. Es fehlen weitere Reihen und am Ende soll eine Häkelapplikation die Mütze verschönern. Bis zum Wochenende könnte das knapp werden. Daumen drücken ist daher ausdrücklich erwünscht.

IMG_0469_01Eine große Hilfe beim Häkeln war – trotz Namen – die Seite vom Ribbelmonster. Dort findet ihr jede Menge Informationen zum Thema Häkelmützen und zahlreiche Anleitungen. Die Seite hat mir schon bei meiner ersten Beanie geholfen, obwohl es damals irgendwie schneller ging.

Sollte es mit der Mütze nicht mehr klappen, habe ich schon einen Plan B.

IMG_0478_01Dann wird aus der Häkelmütze eben ein Häkelkorb. PAH!

Bleibt zu hoffen, dass weder der Wurm noch das Ribbelmonster bei mir überwintern wollen. Habt ihr noch einen guten Abwehr-Tipp?

Euch einen tollen Creadienstag,
Eure Mona

P.S. Weitere tolle Herbstmützen gibt es auch beim Goldkindelein in meiner Herbstzauber-Linkparty.

Verlinkt bei: Creadienstag, Häkelliebe

 

Eine Häkelbrosche herstellen – DIY

Es herbstet nun schon eine kleine Weile sowohl in der Natur als auch auf verschiedenen Blogs. Letzten Freitag konnte ich meine erste eigene Linkparty – den Herbstzauber – erfolgreich eröffnen und freute mich gleich über die ersten BesucherInnen und ihre herbstlichen Ideen und Projekte.

Heute möchte ich mich in die illustre Runde des Herbstzaubers einreihen und zeige euch meine aktuelles Herbstprojekt auf der Häkelnadel: eine Herbstblüte. Sie soll künftig meine Jacke verschönern und mich erfreuen. Vielleicht habt ihr auch Lust auf eine solch herrliche Blüte? Dann hier mein Mini DIY.

Zum Nachmachen braucht ihr:
– etwas Wolle, gern auch einen Rest
– eine Häkelnadel (passend zur Angabe auf dem Etikett der Wolle)
– eine Nähnadel
– eine Sicherheitsnadel
– ein Stück Filz für die Rückseite der Brosche

Zeitaufwand: 30-45 Minuten (je nach Häkelerfahrung)

Schritt 1 – Die Blüte häkeln
Wolle und Häkelnadel zur Hand – auf die Plätze, fertig, los. Als erstes fertigt ihr nach der kostenlosen (englischen !) Anleitung von Daisy Cottage Designs eine lange Spirale in eurer Lieblingsfarbe an, aus der später die Blüte geformt wird. Dazu sollten die Begriffe feste Maschen, Luftmaschen und Stäbchen für euch keine Fremdwörter mehr sein. Ich persönlich finde die Anleitung leicht zu verstehen und auch für Anfänger gut geeignet.
Aus der Spirale formt ihr anschließend eine Blüte, in dem ihr die Spirale quasi aufwickelt und dann mit Nadel und Faden festnäht. Wer möchte kann die Spirale beim Festnähen auch mit kleinen Nadeln feststecken. Eure Blüte könnte dann so aussehen.

IMG_0430_02

Schritt 2 – Die Häkelblüte wird zur Brosche
Damit ihr die Blüte später an eurer Jacke befestigen könnt, schneidet ihr aus einem Stück Filz nun einen Kreis aus, der etwas kleiner ist als eure Blüte. Diesen Kreis näht ihr an der Rückseite der Blüte fest. Die Sicherheitsnadel ebenfalls am Filz festnähen und fertig!

IMG_0142_01IMG_0148_01

Die Größe der Blüte könnt ihr durch die verarbeitete Wolle variieren. Feine, dünne Wolle macht die Blüte kleiner. Wer mit einer dickeren Wolle häkelt, bekommt eine deutlich größere Brosche am Ende. Vielfältig sind natürlich auch die Farben, die ihr verwenden könnt.

Ich habe mir gleich noch eine zweite Brosche angefertigt.

IMG_0428_02

Euch einen schönen Crea-Dienstag,
Eure Mona

Verlinkt bei Creadienstag, Häkelliebe, Herbstzauber

Lavendelsäckchen DIY – Einen Nautilus häkeln

Obwohl der September gerade erst begonnen hat, färben sich die Blätter der Bäume schon bunt. Die letzten Tage waren zwar wieder etwas wärmer, aber lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis der Spätsommer endgültig den Rückzug antritt. Zeit, langsam im Schrank nach den Jacken und Mänteln zu kramen. Manchmal erlebt man dabei eine unangenehme Überraschung, wenn kleine Untermieter es sich in den Wintersachen gemütlich gemacht haben. Um dem vorzubeugen, habe ich immer ein kleines Lavendelsäckchen im Kleiderschrank.

Dieses Jahr findet die Lavendelernte von der freundlichen Wollzeitmama Verwendung in neuen Lavendelsäckchen. Statt den üblichen Beuteln, die man aus kleinen Stoffresten ganz einfach nähen kann, hatte ich eine andere Idee. Ganz nach dem Motto „Hole dir den Sommer und den Strand in deinen Kleiderschrank!“ häkele ich mir kleine Nautilus-Lavendelsäckchen. Einen ersten Blick auf einen Nautilus gab es bereits am Freutag.

Zum Nachmachen braucht ihr:
– etwas Wolle, gern auch einen Rest (z.B. Catania in weiß, blau)
– eine Häkelnadel (passend zur Angabe auf dem Etikett der Wolle)
– eine Nähnadel
– eine Holzperle
– einen Teebeutel zum Selbstbefüllen (gibt es in Drogeriemärkten)
– etwa einen Teelöffel voll Lavendel, alternativ Lavendelöl

Schritt 1 – Den Nautilus häkeln
Wolle und Häkelnadel zur Hand und los geht es. Die bebilderte Anleitung für den Meeresbewohner findet ihr kostenlos bei Snovej. Die Anleitung ist auf englisch und erfordert Häkel-Kenntnisse zum magischen Ring, festen Maschen, halben Stäbchen, ganzen Stäbchen, doppelten Stäbchen und Dreifach-Stäbchen. Das erfordert etwas Übung, geht aber eigentlich ganz leicht. Wenn der Nautilus fertig ist, wählt ihr eine andere Farbe und häkelt entlang der Maschen. Euer fertiger Nautilus sieht nun so aus.

IMG_0403_01Von dem Nautilus fertigt ihr zwei Stück an und näht diese mit dem Überwendlingsstich zusammen. Lasst am Ende eine Öffnung zum Befüllen und vergesst nicht eine Luftmaschenkette als Anhänger. Sonst kann man den Nautilus nicht an einem Kleiderbügel befestigen. Den Anhänger könnt ihr auch noch mit einer Perle o.ä. verzieren – ganz nach Belieben.

Schritt 2 – Das Säckchen befüllen
Nun nehmt ihr den Teebeutel und befüllt ihn vorsichtig mit dem Lavendel. (Wer keinen frischen Lavendel hat, kann vielleicht auch einen Wattebausch mit Lavendelöl beträufeln.) Den Teebeutel wickelt ihr zusammen und steckt ihn in die zusammengenähten Hälften des Nautilus.

IMG_0407_01IMG_0409_01

Fast geschafft.

Schritt 3 – Öffnung schließen
Zu guter letzt fehlt nur noch das Verschließen der Öffnung. Den restlichen Faden vernähen.  Fertig ist das etwas andere Lavendelsäckchen! Tadah:IMG_0414_01

Ich finde den kleinen Nautilus schick und freue mich, ihn nun in meinem Kleiderschrank als Motten-Abwehr zu deponieren. Obwohl es schon schade ist, dass ihn dort niemand sieht, oder?

Und schließlich noch eine Ankündigung in eigener Sache. Bald möchte ich eine eigene (Link-)Party veranstalten und ihr seid alle herzlich eingeladen! Das Motto der Party:
P1110358Ihr könnt also schon mal eure Häkelnadeln, Stricknadeln, Nähmaschinen, Schere und und und … heraussuchen und Ideen sammeln. Die bunten Blätter finde ich ganz inspirierend.

Vorerst wünsche ich euch einen schönen Crea-Dienstag und mit viel Häkelliebe und maritimen Flair.
Eure Mona

P.S. Ein großes Dankeschön wollte ich noch loswerden für die lieben Genesungswünsche vom letzten Freitag. Ich habe mich sehr gefreut und ganz besonders über die „Vitamin-Post“ von der lieben Karo, aber dazu vielleicht später mehr 😉

Strand + Tasche = Urlaub

Im Urlaub verbringt man meist viel Zeit am Strand. Dabei braucht man viele wichtige Dinge, wie beispielsweise eine Sonnenbrille, schützende Sonnencreme, einen modischen Sonnenhut sowie leichte Lektüre und genügend Spielzeug, damit es dem Lieblingskind nicht langweilig wird, wenn die Eltern im Strandkorb entspannen.

Ein gehäkeltes Sommer Accessoire nur für mich gab es diesen Sommer schon. Heute folgt quasi Teil zwei, meine neue gehäkelte Strandtasche. Im Moment bin ich noch nicht ganz fertig mit der Häkelei, aber die endgültige Funktion kann man bereits erkennen und vorführen:

IMG_0219_01In den nächsten Tagen werde ich bestimmt fertig werden und dann kann euch ich die Tasche noch etwas genauer vorstellen bzw. sie in vollem Einsatz zeigen.
Wer nun schon Lust gekommen hat oder noch ganz dringend eine Urlaubs-Strand-Tasche braucht, findet die englische Anleitung bei „Micah Makes„.

Euch ein schönes Wochenende,
Eure Mona

P.S. Die Tasche geht nun gleich zum ersten Einsatz, der Beach-Linkparty von Lotta Peppermint.

Schickes Sommer Accessoire – Gehäkeltes Armband

Ein Accessoire bezeichnet dem Namen nach etwas nicht notwendiges … ein an die Mode angepasstes Beiwerk …
Diese Definition stammt sicher von einem Mann, denn ohne Zweifel können diese kleinen Schätze, genannt Accessoires, nicht nur ein passendes Beiwerk sein. Sie sind Erinnerungen, kleine Objekte der Begierde und nützliche Helferlein. Ein Outfit ohne Accessoires ist wie die Königin ohne ihre Krone, oder?

Deshalb musste für den Sommer das passende Beiwerk her. Bei Emma fand ich ein schickes Accessoire einschließlich Anleitung (auf Englisch). Sogleich setzte ich mich ans Probieren. Nach einigen Versuchen und einer Stippvisite vom Ribbelmonster lief es ganz gut. Ich habe das Armband gleich noch ein wenig gepimpt und zum ersten Mal versucht Perlen mit einzuhäkeln. Und hier nun das Ergebnis, mein Sommer-Armband.

IMG_0104_02Die Perlen passen farblich sehr schön zum türkis des Armbandes und sind zugleich der Verschluss. Sehr praktisch.

IMG_0124_01
Besonders erfreulich ist, dass ich euch schon in Kürze die deutsche Version für die Anleitung präsentieren darf. Emma sei Dank! (Thanks a lot!)

Wer also auch noch ein schickes Sommer-Accessoire braucht, kann gern wieder vorbeischauen.

Einen schönen sonnigen Creadienstag,
Eure Mona

Mini Häkel Tasche

Grannys sind eine besondere Leidenschaft von mir. Erkennbar ist diese Leidenschaft ebenfalls auf meiner Pinterest Pinnwand „Meine Oma – Granny Squares„, auf der ich alle möglichen Ideen sammele, wie man die praktischen Quadrate verwendet.

Dort findet ihr auch die ursprüngliche Idee für eine Mini Häkel Tasche, die aus nur einem Granny entsteht.

Granny Täschchen

Aufmerksame Leser erkennen, das Rosen-Granny von neulich wieder. Damals habe ich schon angedeutet, dass ich das Granny noch weiterbearbeiten will.
Der passende Futterstoff mit den rosa Tulpen wurde mittlerweile von mir an das Granny genäht (mit der Hand, weil alles nicht unter die Nähmaschine passte). Anschließend faltete ich das Granny wie einen Brief und vernähte die aufeinandertreffenden Seiten mit dem Überwendlingsstich, der sich super eignet, um Grannys flach miteinander zu verbinden. Der Stich geht ganz einfach, mir ist er gleich beim ersten Versuch gelungen. (Vielleicht zeige ich euch dazu bald mal ein paar Bilder – bei Bedarf.)

Zu guter Letzt kam ein kleiner, farblich passender Knopf, der nun die Tasche mit der Luftmaschenkette an der oberen Ecke sicher verschließt.
Hier die Tasche geschlossen und einmal von der Rückseite.

IMG_0160_01IMG_0162_01

Vorerst lagern in dem Täschchen meine Taschentücher, aber Kosmetik würde auch hinein passen.

IMG_0166_01IMG_0157_01

Optimierungsbedarf besteht noch bei der Auswahl des Grannys, dieses hat mir ehrlich gesagt noch zu viele Luftlöcher, und dem Festnähen des Futters. Aber für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden, oder?

Einen schönen Crea-Dienstag,
eure Mona

P.S. Ich habe die Mini Häkel Tasche „frei Schnauze“ gehäkelt und genäht. Wer eine genaue Anleitung mit Bildern möchte, wird bei Karolinchen fündig.