Schlagwort-Archive: gehäkelt

Dreieckstuch fürs Baby

IMG_0818_01

Die Anleitung für mein Dreieckstuch erfreut sich sommers wie winters großer Beliebtheit. In den Top 8 rangiert es dauerhaft auf der Pole Position.

IMG_0821_01
Damit auch die Mini-Mona für kältere Tage gut gerüstet ist, gab es für sie die Mini-Version des Dreieckstuchs. In bunten Regenbogenfarben. Allerdings eher etwas für die Übergangszeit und deshalb gab es noch die Kuschelvariante aus Merino-Wolle. Bei diesem Tuch habe ich nicht das Granny Muster verwendet, sondern etwas Neues ausprobiert. Dazu wird jedes dritte Stäbchen quasi eine Etage tiefer – zwischen zwei Stäbchen – gehäkelt.

IMG_0812_01IMG_0811_01

Den Rand bilden sogenannte Krebsmaschen. Diese sehen sehr dekorativ aus und geben dem Dreieckstuch den letzten Schliff. Man häkelt dazu „rückwärts“ von links nach rechts. Einmal verstanden, geht das ganz einfach.

Für den Verschluss werde ich wohl einen Klettverschluss verwenden. Der drückt nicht im Nacken, wenn die Mini-Mona auf dem Rücken liegt – und das tut sie im Moment noch die meiste Zeit. Für größere Kinder sind sicher auch Kam Snaps oder (Jersey) Druckknöpfe geeignet.

Zu guter letzt wollte ich euch noch auf eine Neuerung aufmerksam machen. Demnächst gibt es hier eine:P1160584_01Dort sammle ich die Bücher aus meinem Regal. Alle Handarbeits- und Häkelbegeisterten werden dort sicher fündig. Also schaut doch in den nächsten Tagen ruhig noch einmal vorbei.

Bis dahin einen kreativen Dienstag und viel Häkelliebe,
Eure Mona

 

Hase im Herbst – Eine Rassel fürs Baby

IMG_0635_01Ein (Oster-) Hase im Herbst. Huch, wie konnte denn das passieren? Konkurrenz zum nahenden Nikolaus und Weihnachtsmann?

Nein, natürlich handelt es sich nur um das neueste Spielzeug der Mini-Mona. Die Anleitung für die Hasen-Rassel lagerte schon seit einiger Zeit auf meiner Pinnwand und konnte nun endlich in Tat umgesetzt werden. (Nähen kann man beim Stillen so schlecht 😉 )

In relativ kurzer Zeit entstand so der Körper vom Häschen, der neben Füllwatte noch ein Rassel-Element beherbergt. Die Ohren gingen ebenfalls recht schnell von der Hand ähm Häkelnadel, allerdings das Zusammenpfriemeln pardon Zusammennähen nahm doch etwas mehr Zeit in Anspruch. Zum Schluss noch Auge und Nase aufgestickt und tadah:

IMG_0646_01

Die Rassel wurde gleich vom großen Bruder in Beschlag genommen. Das macht aber nichts, denn im Moment kann die Mini-Mona noch nicht so viel damit anfangen, außer sie mit großen Knopfaugen bestaunen. Die Koordination üben wir noch.

Den Hasen finde ich ganz knuffig und er wird definitiv eine Variante – neben der Windeltasche – kommende Babys und deren Eltern zu beschenken. Die Rassel finde ich ehrlich gesagt so niedlich, dass sie gleich eine eigene Pinnwand bekommen hat in vielen Farben und Varianten.

Damit geht es heute zum Creadienstag und zur Häkelliebe.
Eure Mona

Alles fürs Baby – Gehäkelte Babymütze und Babydecke

IMG_0602_01Statt gehäkelt, wurde hier in letzter Zeit eher genäht. Vorlieben ändern sich eben manchmal. Trotzdem habe ich meine Häkelfähigkeiten nicht verlernt. Beweis dafür sind die Babymütze mit Schmetterling sowie eine neue Babydecke – alles gehäkelt.

IMG_0605_01Die Häkelmütze mit Strudelmuster entstand nach einer gut verständlichen Anleitung aus dem Buch be Beanie! Kids: Häkelmützen für Jungs und Mädels. (Lediglich der Strudel ist gar nicht richtig strudelig – keine Ahnung, woran das liegen könnte.)
Als Deko fiel meine Wahl auf einen Schmetterling. Die kostenlose Anleitung findet ihr bei Seelenfarben. Allerdings hat sich bei der Anleitung ein Fehlerchen eingeschlichen. (Zumindest finde ich die Anleitung da nicht eindeutig.) Achtet in der 2. Runde darauf, dass ihr 4 Stäbchen, 3 Luftmaschen, 4 Stäbchen und dann entweder eine Luftmasche oder auch gar keine Masche häkelt. Dann wieder 4 Stb, 3 Lft, 4 Stb usw.

Zusammen sehen Schmetterling und Mütze dann so aus. Tadah: IMG_0628_01 Weil ich von der Schachenmayr Bravo Color Wolle, die eigentlich für einen Loop gedacht ist, noch ein riesiges Knäuel übrig hatte, überlegte ich nicht lang. So kam es zu einer passenden Babydecke in einem einfachen Muster.

IMG_0633_01IMG_0634_01

Die Decke ist ein simples Granny-Square Muster und wird nach und nach um eine Reihe ergänzt. So einsteht ein einfaches Quadrat. Die pastelligen Farbverläufe von gelb-grün-lila in der Wolle peppen die Decke auf und sind prima Babyfarben. Für Anfänger an der Häkelnadel also eine super leichte Variante (Granny-Muster + Wolle mit Farbverlauf) sich eine eigene Babydecke zu häkeln, ohne sich gleich die Finger zu brechen.

IMG_0644_01IMG_0643_01

Noch ist die Decke nicht ganz fertig. Ein weiteres Tadah folgt also.

Bis dahin eine schöne (Häkel-) Woche und einen tollen Creadienstag.
Eure Mona

Herzige Haarspangen und Haarspangen-Etui

P1150093_01Ja, ich weiß .. Nichts ist so alt wie die Schlagzeile von gestern, oder gar von vorgestern. Da wurden alle Mütter hierzulande und andersorts gehuldigt. Vorzugsweise mit Blumen, Grußkarten oder einfach nur mit einer ♡-lichen Umarmung. Oft sind es ja die kleinen Dinge, die das Mama-Herz zum Schmelzen bringen.

Beim Thema Herz fiel mir wieder eine kleine Haarspange in die Hand, die ich schon vor einer ganzen Weile gebastelt hatte. Die Mini-Haarspange entstand im Zuge einer Haarspangen-Aktion aus dem letzten Jahr. Neben den Blüten hatte ich damals auch zwei Haarspangen mit Herzen versehen (bzw. einfach festgeklebt).

P1150086_01P1150088_01

Als ich die beiden Haarspangen in der Hand hielt, kam mir gleich noch eine weitere Idee. Ein neues Zuhause für die beiden und andere Haarbändiger. Beim Aprilkind fand ich gleich die passende Anleitung und in meinem Korb mit Nähmaterial den passenden Stoff.

P1150098_01Ein Foto von dem fertigen Etui reiche ich gern nach – dafür war es dann gestern schon zu spät. kommt nun hier. Als Verschluss seht ihr bei mir einen Kam Snap. Und statt der beim Aprilkind vorgeschlagenen Webbänder hab ich mir selbst etwas Schrägband hergestellt. Außerdem dachte ich, dass ein Haargummi eine gute Variante für kleine Haarklemmen wäre – damit bin ich aber nicht so zufrieden. Ich wüsste auch zu gern, wie man das Etui nach dem Wenden wieder schön glatt bekommt. Die Falten im Innenstoff stören mich ungemein – auch wenn man sie hinter all den Haarspangen gar nicht mehr sieht.

P1150102_01P1150104_01P1150105_01

Da ich schon mal am Nähen war, gab es gleich noch ein zweites Haarspangen Etui. Diesmal ganz brav und ordentlich nach Anleitung mit Webbändern und Verschluss mit (hier noch fehlendem) Knopf. Vielleicht geb ich das in der Kita ab als Aufbewahrungsort/ Fundstelle für kopflose Haarspangen 😉

P1150106_01P1150109_01

Euch allen einen schönen Creadienstag,
Eure Mona

Verlinkt bei Creadienstag, Häkelliebe
Anleitung: Aprilkind
Verwendete Stoffe: Stoffpaket „Helene“ von Butinette und Stoff aus dem Berliner Handarbeitsladen Knopfloch

Kleine Glücksbringer fürs neue Jahr häkeln

In letzter Zeit kommt es mir manchmal so vor, als bräuchte meine Umgebung und ich etwas mehr Zuwendung von Fortuna. Ja, Glück. Huhu, hier bin ich. (Vielleicht sollte ich kleine Pfeile malen.) So endet auch das Jahr 2014 mit einem fiebrigen Kind, sodass wir Silvester wohl eher zu Hause statt zu zweit verbringen.

Damit im neuen Jahr alles besser wird, habe ich heute an kleinen Glücksbringern gewerkelt. Klein und kompakt, kunterbunt und kugelrund.

IMG_0005_01
Der erste entstand nach der Anleitung von MaraBee. Dank der Bilder ist diese kinderleicht zu verstehen. Wirklich zuckersüß sind die Mini-Mini-Anhänger, die es nur auf etwa vier cm bringen.
Also ein perfektes Anhängsel.

 

IMG_0009_01
Davon inspiriert kam mir die Idee für eine eigene Variante passend zum Jahreswechsel. Statt des Sterns gibt es nun ein grünes Kleeblatt in der Mitte. (Natürlich vierblättrig für mehr Glück.) Das ganze dann einmal umhäkeln und mit der zweiten Hälfte zu einem Ganzen zusammengefügt. Taa-daa.

Und eigentlich sollte hier noch das Tutorial für euch stehen, ABER während ich beim Schreiben dieses Posts war, wurde aus dem fiebrigen Kind ein Fall für die Kinder-Rettungsstelle. Fazit: Scharlach. Fortuna macht anscheinend wirklich gerade Winterurlaub.

Trotz allem wünsche ich euch einen guten Start ins neue Jahr! Egal, wie und wo ihr feiert, habt eine schöne Zeit. Ich freue mich auf ein weiteres aufregendes Jahr mit Kind, Kegel und Blog.

Eure Mona

Verlinkt bei: Creadienstag und Häkelliebe

 

Christmas pudding gehäkelt

P1140702_01Weihnachten ist noch nicht ganz vorbei, deshalb bevor ich mich Silvester zuwende, die neueste Neuigkeit von meiner Häkelnadel.
Die mochte es auch weihnachtlich und so entstand mithilfe der Anleitung aus dem Buch Kleine Weihnachtsdeko: zum Stricken und Häkeln ein kleiner, süßer Christmas pudding. (Ein liebes Weihnachtsgeschenk von der Patentante 🙂 )

P1140707_01Im Buch ist er als Weihnachtsornament bzw. Weihnachtskugel für den Baum vorgesehen. Ich habe ihn noch um das Ilex-Blatt (die Anleitung dafür findet ihr bei Lucy) und zwei kleine Beeren ergänzt.

Wie ihr sehen könnt, soll es bei mir keine Deko für den Baum werden. Da hängen schon bzw. noch die gehäkelten Zuckerstangen.

Vom Lieblingskind wurde es für die Puppenküche gar verschmäht. Sein Blick sagte: „Mama, immer dieser gehäkelte Quatsch!“  Also wird der kleine Pudding entweder als Deko benutzt oder zum saisonalen Nadelkissen.

Euch noch einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag,
liebe Häkelgrüße von eurer Mona

Verlinkt bei: Häkelliebe

Eine Zuckerstange häkeln – Last Minute Baumschmuck

IMG_0888_01

Kaum zu glauben, aber morgen ist schon Weihnachten!! Uaaahh. Alle, die ihre Liste mit Geschenken noch immer nicht abgearbeitet haben, steht spätestens heute der Angstschweiß auf der Stirn.
Kaufhäuser, Spielwarenläden und Supermärkte betrete ich ab sofort nur noch im äußersten Notfall. Dort regieren die verzweifelten Vor-Weihnachtswütigen, die in Panik ihre letzten Besorgungen erledigen.

Wohl dem, der seine Geschenke schon besorgt und sorgfältig eingepackt hat. Der/die kann nun entspannt dem Fest der Liebe entgegenschauen.

Da ich nicht mehr durch den Supermarkt flitze, zeige ich euch heute eine Last-Minute Baumdeko: eine gehäkelte Zuckerstange. (Popcorn fand ich dann doch zu Amerikanisch.) Die Anleitung stammt von Yarnspiration und ist wirklich super-einfach. 40 Luftmaschen als eine Kette häkeln und dann nur noch fleißig drei Stäbchen in jeweils eine Masche.IMG_0892_01
Die entstandenen Farb-Schlangen (vorzugsweise natürlich in rot und weiß) umeinander wickeln. Für die nötige Form habe ich einen Pfeifenreiniger mit eingewickelt. Zum Schluss fehlt noch eine Schlaufe aus Garn als Anhänger für den Weihnachtsbaum.

So, nun hoffe ich, dass ihr ganz entspannt euren Weihnachtsbaum schmückt, die Geschenke einpackt und aus dem Fenster still lächelnd die Leute beobachtet, die noch verzweifelt ihre Einkaufstüten tragen.

Ich wünsche euch allen ein tolles Weihnachtsfest, einen Berg Geschenke und leckeres Essen. Bis ganz bald, eure Mona

P.S. Verlinkt beim Creadienstag.

Ein Lesezeichen aus Grannys häkeln – DIY

Das Weihnachtsfest naht, Zeit sich etwas Gedanken über Geschenke zu machen. Etwas Kleines, Praktisches soll es sein, dass aber zugleich nicht zuviel kostet und im Idealfall noch mit Liebe selbstgemacht ist/ wurde. Gleich vier Dinge auf einmal – also das geht nun wirklich nicht, oder?

Da ich in letzter Zeit wieder etwas mehr lese, kam mir spontan die Idee aus kleinen Grannys ein Lesezeichen zu häkeln. Das fand ich so einfach und genial, dass ich euch heute hier zeige, wie ihr auch so ein nettes kleines Mitbringsel bzw. Geschenk anfertigen könnt.

Zum Nachmachen braucht ihr:
– Wolle (bestens geeignet sind Wollreste, bei mir Catania von Schachenmayr in allen möglichen Farben)
– eine Häkelnadel (entsprechend der angegebenen Nadelstärke auf dem Etikett eurer Wolle)
– eine Wollnadel
– eine kleine Schere

Zeitaufwand: ca. 2-3 Stunden (je nach Häkelerfahrung)

Schritt 1
Zunächst häkelt ihr euch drei kleine Grannys. Das Design könnt ihr dabei ganz Belieben auswählen. Ob das klassische Granny oder eine anspruchsvollere Variante, Hauptsache klein. Das heißt, ihr häkelt nur wenige Runden (z.B. die ersten drei).
IMG_0471_01IMG_0445_01

Meine Mini-Grannys häkeln sich wie folgt:

Anfang: Häkelt 5 Luftmaschen, die ihr mit einer Kettmasche in die erste Masche zu einem Kreis schließt
1. Runde: Drei Luftmaschen (die ersetzen das erste Stäbchen), drei Stäbchen, eine Luftmasche, vier Stäbchen, eine Luftmasche bis ihr vier Cluster von jeweils 4 Stäbchen habt. Farbe wechseln. 2. Runde: Bei einer Luftmasche, die zwei Stäbchen Cluster voneinander trennt, beginnt ihr mit der neuen Farbe und arbeitet wieder drei Luftmaschen (als Ersatz für das erste Stäbchen), drei Stäbchen, eine Luftmasche, vier Stäbchen, eine Luftmasche, … bis zum Ende der Runde. Die Runde schließt ihr mit einer Kettmasche in die dritte Luftmasche vom Beginn.
3. Runde: Jetzt werden nur noch feste Maschen in jeweils eine der Maschen aus der Vorrunde gehäkelt.
Fertig. Das Ganze bitte dreimal.

IMG_0434_01
Schritt 2
Die Mini-Grannys müssen nun miteinander verbunden werden. Das geht am besten mit dem Überwendlingsstich und einer Wollnadel, denn dabei entsteht eine flache Naht. Die Grannys dazu an einer Seite aneinanderlegen und vernähen.

Schritt 3
Zum Schluss habe ich noch einmal eine Runde um alle drei Grannys herumgehäkelt. Sollten an den „Nahtstellen“ zwischen den Grannys Lücken entstanden sein, könnt ihr diese in der letzten Runde füllen. Dazu häkelt ihr ansteigend halbe, ganze und /oder doppelte Stäbchen bzw. absteigend doppelte, ganze oder halbe Stäbchen.

IMG_0492_01IMG_0488_01

So könnte euer fertiges Lesezeichen dann am Ende aussehen. Platt wie ein Flunder, aber äußerst praktisch für vergeßliche Leser (und unschöne Eselsohren im Buch sind außerdem Geschichte).

Einen schönen Creadienstag wünscht
Eure Mona

Mein neues Nadeletui

IMG_0056_01

Wer viel näht und strickt und häkelt, braucht das richtige Werkzeug. Pardon, die richtigen Nadeln. Für diese gab es bei mir ein neues Zuhause und deshalb präsentiere ich euch heute kurz und knackig: mein neues Nadeletui.

In rosa, lindgrün und cremeweiß aus einigen Wollresten einfach in Reihen zusammengehäkelt. Einen farblich passenden Knopf auf der Außenseite gab es auch noch. Eigentlich sollten noch andere Dekorationen folgen, aber wenn ich mir das Bild so ansehe, sieht es auch so schon ganz adrett aus, oder?

Innen bekam das Etui auch den passenden Stoff verpasst – natürlich rosa!! Ganz romantisch verspielt, ein bisschen wie bei Dornröschen.

IMG_0053_01

Der Clou sind allerdings die Maschen, denn wer denkt, es gäbe nur Luftmaschen und Stäbchen, ist falsch informiert. Dank meiner Häkel-Bibel kann ich streber profihaft glänzen und sagen, dass ihr hier das Tweed-Muster seht. War sehr einfach zu häkeln und ist trotzdem mal was anderes als immer nur Stäbchen.

IMG_0080_01

Einzig mit dem Rand bin ich nicht ganz zufrieden. Aber gut ..

So ein kleines, feines Nadeletui wäre auch sicher prima für das nahende Weihnachtsfest geeignet. Also nichts wie ran an die Häkelnadel.

Euch einen tollen Creadienstag,
Eure Mona

verlinkt bei: Creadienstag und Häkelliebe

Ein Dreieckstuch häkeln – DIY

Nun ist er endgültig da der Herbst und mit ihm scheinbar im Doppelpack der Winter. In den letzten Tage fand ich es mitunter so kalt, dass ich schon meine Winterjacke aus dem Schrank geholt habe. Als passendes Accessoire für die Jacke beschloss ich mir ein Dreieckstuch zu häkeln. Damit ihr mindestens genauso gut gewärmt durch den Winter kommt, gibt es heute hier eine Anleitung für ein gehäkeltes Dreieckstuch.

IMG_0003_01

Zum Nachmachen braucht ihr:
1. Wolle
Wenn ihr Häkelanfänger seid, empfehle ich ein großes einfarbiges Knäuel (am bestens mit Farbverlauf). Alle, die schon über etwas Häkelerfahrung verfügen, können sich gern mehrere Farben besorgen und diese kombinieren.
2. Eine Häkelnadel
Diese sollte zu eurer Wolle passen. Die Angabe dazu findet ihr auf dem Etikett der Wolle.
3. Eine kleine Handarbeitsschere
4. Eine Wollnadel zum Vernähen der Fäden (insbesondere, wenn ihr die Farben wechselt)

Zeitaufwand: Je nach Häkelerfahrung und Farbwahl etwa drei bis vier Abende.

Schritt 1
Als erstes beginnt ihr mit einer Anfangsschlaufe. Dazu mit dem Faden eine Schlaufe bilden und dadurch erneut den Faden mit der Häkelnadel ziehen. Nun befindet sich auf der Häkelnadel eine Schlaufe, in die ihr eine kleine Reihe von fünf Luftmaschen häkelt.
Luftmaschen entstehen, wenn ihr durch die Anfangsmasche mit der Häkelnadel immer wieder den Faden zieht bzw. den Faden holt.

IMG_0024_01IMG_0026_01IMG_0027_01IMG_0032_01

Wenn ihr fünf Luftmaschen gehäkelt habt, stecht ihr mit der Häkelnadel in die erste Luftmasche am Anfang eurer kleinen Reihe und häkelt eine Kettmasche. Das heißt, ihr holt den Faden durch die zwei Schlingen auf der Häkelnadel. (Nämlich die erste Luftmasche der Reihe und die zweite Schlinge auf der Häkelnadel.)
IMG_0037_01
Schritt 2
Nun häkelt ihr wieder vier Luftmaschen (die ersetzen das erste Stäbchen plus eine Luftmasche). Anschließend häkelt ihr in den Ring noch drei weitere Stäbchen. Dazu durch die Mitte des Ringes stechen und den Faden holen. (Wer Hilfe beim Stäbchen-Häkeln braucht, schaut bitte hier.) Nach den drei Stäbchen folgen drei Luftmaschen, die bilden eine Ecke des Dreiecks. Anschließend noch einmal drei Stäbchen in den Ring häkeln. Ihr schließt die erste Runde mit einer Luftmasche und einem weiteren Stäbchen. Am Ende sollte euer Häkelwerk so aussehen wie Bild vier unten rechts.

IMG_0042_01IMG_0049_01IMG_0053_01IMG_0059_01

Schritt 3
Nun wendet ihr die Häkelarbeit, sodass der Faden hinter dem bisher Gehäkelten liegt. Die zweite Runde beginnt ihr wieder mit vier Luftmaschen und drei Stäbchen, die ihr in den Zwischenraum vom ersten und zweiten Stäbchen der letzten Reihe häkelt. Dann folgt eine Luftmasche. In die Spitze des kleinen Dreiecks häkelt ihr nun drei Stäbchen, drei Luftmaschen und drei Stäbchen (siehe Bild vier, unten rechts). Nach der Spitze wieder eine Luftmasche, drei Stäbchen, eine Luftmasche und ein Stäbchen in die Lücke zwischen dem ersten und dem zweiten Stäbchen der letzten Runde (wie zu Beginn).

IMG_0064_01IMG_0070_01IMG_0072_01IMG_0073_01

Am Ende der zweiten Runde sollte euer kleines Dreieck so aussehen. Vier Cluster von jeweils drei bzw. vier Stäbchen.

IMG_0074_01
Schritt 4, 5 …

Arbeit wenden und wieder vier Luftmaschen, drei Stäbchen, eine Luftmasche, drei Stäbchen. In alle Zwischenräume der Cluster aus der vorherigen Reihe häkelt ihr drei Stäbchen. Die einzelnen Cluster werden jeweils durch eine Luftmasche „getrennt“ wie bei einem Granny Square. In die Spitze häkelt ihr stets drei Stäbchen, drei Luftmaschen, drei Stäbchen. Und immer so weiter … dann wird aus dem kleinen Dreieck am Anfang ein immer größeres und schließlich ein ganzes Tuch. Schaut mal hier:

IMG_0083_01
Farbwechsel
Wer die Farben wechseln möchte, sollte dies am Ende einer Reihe machen. Neue Farbe einhäkeln und weiter geht’s. Die Fäden entweder mitführen oder am Ende mit einer Nähnadel vernähen. (Bei Bedarf einer genaueren Erklärung schreibt mir gern.)
Ich habe hier bei meinem Dreieckstuch die Wolle Extra Merino von Schachenmayr in den Farben rubin (00031), weinrot (0039) und orange (0034) verwendet. Abwechselnd häkele ich zwei Reihen weinrot, eine rubin, zwei weinrot, eine orange, zwei weinrot, eine rubin, …

Zum Schluss
Wenn euer Dreieckstuch die gewünschte Größe erreicht hat, einmal um das ganze Tuch herumhäkeln und nach Belieben eine Borte ergänzen. Natürlich könnt ihr euer fertiges Tuch auch mit kleinen Bommeln, Fransen oder ähnlichem verschönern.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachhäkeln. Bei Fragen könnt ihr mir gerne schreiben. Ansonsten würde ich mich auch freuen, wenn ich ein paar von euren Werken sehen könnte?!

Einen schönen Creadienstag wünscht
Eure Mona

Verlinkt bei: Creadienstag und Häkelliebe

Edit: Ich wollte noch erwähnen, dass ich beim Stöbbern im Internet gesehen habe, dass es einige Dreieckstücher gibt, die nur mit einer Luftmasche an der Spitze auskommen. Ich kann gerade nicht sagen, was besser ist. Vielleicht probiert ihr einfach aus, was euch besser gefällt.