(K)ein Herz für Motten

IMG_0575_01
Schon im letzten Jahr hatte ich über das Thema Mottenabwehr berichtet. Dabei halfen mir damals ein kleiner gehäkelter Nautilus.
Als ich dann neulich noch einen Rest von dem lila-gepunkteten Stoff in den Händen hielt, fiel mir der übrige Lavendelvorrat wieder ein. Spontan entstanden so fünf kleine Helferlein für den Kleiderschrank, die mich im nächsten Jahr bei der Mottenabwehr tatkräftig unterstützen. Und weil quadratische Säckchen auf Dauer irgendwie langweilig sind, kam mir die Idee mir dem Herz. Einfach mit einer Schablone auf den Stoff gesteppt. Eine kleine Öffnung für den Lavendel lassen und dann das Herz verschließen. Mit einer Zick-Zack-Schere den überstehenden Stoff zurückschneiden und fertig.
IMG_0579_01
Damit man das Herz und die Säckchen nicht nur in den Schrank legen, sondern auch an den Bügel anhängen kann, gab es jeweils eine Schnur. Diese ist ein echtes Upcycling, denn es handelt sich dabei um die Schnüre, die normalerweise verhindern, das die Shirts von den Bügeln rutschen. Mich stören diese oft und deshalb habe ich mittlerweile davon einen kleinen Vorrat, der hier perfekt zur Wiederverwendung kommt.

 

 

IMG_0580_01
Die kleinen Lavendelsäckchen sind nicht nur nützlich, sondern eignen sich prima als Mitbringsel oder als Dankeschön für Freunde und Kollegen.

Bevor die Duftkissen zum Einsatz kommen, bewahre ich sie in Tüten auf. So viele kleine Lavendelbeutel auf einmal sind dann doch recht duft-intensiv.

Ich wünsche einen duften Tag,
Eure Mona

2 Gedanken zu „(K)ein Herz für Motten

  1. wollzeitmama

    Hallo Mona,
    das Herz gefällt mir ganz besonders gut! Wäre nie darauf gekommen, die T-Shirt-Bänder aufzuheben… Werde ich in Zukunft dann wohl tun. Es gibt bei der goldenen Bohne ja gerade wieder Nähboxen für die Aufbewahrung solcher Dinge…
    Liebe Grüße von der Wollzeitmama

Kommentare sind geschlossen.