Archiv der Kategorie: Genähtes / Sewing

Oma geht shoppen – Geschenk zum Muttertag

Am Wochenende ist Muttertag. Eigentlich fällt mir das immer erst ein, wenn es schon zu spät ist, ein Geschenk zu besorgen. Dieses Jahr war das anders. Von dem kostenlosen Schnittmuster von Farbenmix angeregt, sind diese beiden Taschen entstanden:

IMG_1807_01Das Freebook heißt „Omas Liebling„. Das scheint für den Muttertag ja eher unpassend. Aber wenn ich es genau bedenke, sind die meisten Omas ja auch Mütter. Also bekommen beide Omas eine neue Tasche. Eine mit Herz und eine mit Blumenapplikation aus einer alten Jeans, eine mit kurzen und eine mit langen Trägern.

IMG_1810_01IMG_1811_01

IMG_1820_01Die Taschen sind prima als Last Minute Geschenk geeignet, denn sie lassen sich ziemlich schnell nähen, wenn man mal von Zwangspausen für die Bespaßung der Mini-Mona absieht.

Bleibt mir nur noch zu sagen für alle Mamas und Omas:

IMG_1822_01Einen schönen (Crea-) Dienstag wünscht,
Eure Mona

 

Lätzchen to go

IMG_1720_01Unglaublich wie die Zeit vergeht. Unsere Mini-Mona ist nun schon ein halbes Jahr. Die ersten Zähnchen blitzen beim Lächeln und der Entdeckerdran wächst stetig. Damit das Kind gut gestärkt seine Turnübungen machen kann, steht nun auch öfter feste Nahrung auf dem Programm. Da erfahrungsgemäß einiges daneben geht vom guten Möhrenbrei,  gab es für die Mini-Mona ein neues Lätzchen. Die alten vom Lieblingskind sehen dank Möhre, Kürbis und Banane nicht mehr so schön aus.

Aus etwas Wachstuch-Rest vom Fahrradsitzbezug und einem passenden Baumwollstoff sowie Schrägband entstand mein erster Versuch nach der kostenlosen Vorlage von der Fabrik der Träume:

IMG_1713_01IMG_1719_02

Die Farben gefallen mir gut. Beim Schrägband wäre ein dehnbares Material wohl einfacher zu nähen gewesen. Aber das beste ist, dass sich das Lätzchen ganz klein zusammenfalten lässt und prima in jede Tasche passt – quasi ein Lätzchen to go.

IMG_1725_01
Zu Hause können wir diese zweite Variante mit Frottee benutzen. Von der besten Freudin zur Geburt bekommen und mit dem Elefanten total niedlich. Außerdem ist rot eine wirklich gute Farbwahl für ein Lätzchen. Die knallig orangenen Flecken vom ersten Brei sind da kaum zu sehen.
Euch einen schönen (Crea-)Dienstag,
Eure Mona

Windeltasche mit Namen

Bevor auch der März ohne ein Lebenszeichen von mir vergeht, heute ganz kurz und schmerzlos ein Ergebnis aus meinem Arbeits- Nähzimmer.

IMG_1258_01
Eine Windeltasche Leni nach der Anleitung von Cajalinka. Viele Bilder, viele Möglichkeiten, prima Anleitung.

Meine „Ocean friends“ – Variante für eine kleine Dame von der Küste ist mit Feuchttücher-Tasche  auf der einen Seite und diversen kleinen Fächern auf der anderen Seite.

IMG_1251_01IMG_1262_01

Am oberen Ende – wie immer – eine Schlaufe zum einfachen Tragen. (Als Mutti mit Tragling kann man nie genug Hände haben.)  Zum Verschließen dient ein KamSnap. Die Lasche hat sich beim Zusammenstecken irgendwie versteckt und war dann plötzlich beim Wenden gar nicht fest. Freches Ding. Als besonderes Extra habe ich den Namen der neuen Erdenbürgerin mit kleinen Buchstaben an der unteren Ecke befestigt.

IMG_1255_01IMG_1264_01

Weitere Beispiele für Windeltaschen folgen, denn hier ist grad der große Babyboom ausgebrochen. Als nächstes will ich dann den Klick-Verschluss mal ausprobieren. (Wenn alle dann mal gesund sind und der Alltag einkehrt.)

In diesem Sinne denkt dran, schön viel Vitamine zu naschen. Das fördert auch die Kreativität.
Eure Mona

Nadeletui mit Applikation nähen

20160125_130940_01Der Schnee auf der Terrasse ist zwar schon geschmolzen, aber der Frühling ist noch nicht da. Zumindest nicht, wenn man aus dem Fenster schaut. Auf meinem Schreibtisch, gleich neben der Nähmaschine, hat er am Wochenende kurz vorbeigeschaut. Dabei ist dieses frühlingshafte Nadeltui als Geburtstagsgeschenk für eine nähbegeisterte Freundin entstanden.

Mit etwas Stoff (genauer gesagt Bastelfilz), Stylefix und Inspiration ging alles an nur einem Abend von der Hand. Das erste Mal übrigens, dass ich mich an einer Applikation versucht habe. Dafür ich ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

IMG_1120_01IMG_1124_01

Innen hat das Etui Platz für jede Menge Stecknadeln, Sicherheitsnadeln und andere nützliche kleine Helfer. Geschlossen wird es mit zwei Druckknöpfen, damit die Applikation voll zur Geltung kommen kann.

20160125_131047_01IMG_1127_01

Übrigens freue ich mich sehr über eure Kommentare zur neuen Masche. Danke dafür!

Meinen ersten Frühlingsboten schicke ich zum Creadienstag. Eine schöne Woche wünscht
Eure Mona

Sabberschutz für die Babytrage nähen – DIY

Babys sind Traglinge – im Arm, im Tragetuch oder in einer Babytrage. Aber nicht nur Babys profitieren vom Getragenwerden. Mit dem Winzling vor dem Bauch oder auf dem Rücken hat Mama oder Papa die Hände frei für andere Dinge.

Als unerlässliches Accessoire zur Trage gehörte bei uns der Sabberschutz, denn das Lieblingskind hatte die Manduca zum Fressen gern. Die beiden Träger waren immer eins zwei fix vollgesabbert. Zu diesem Zeitpunkt staubte meine Nähmaschine noch auf dem Bücherregal ein, deshalb war der Sabberschutz an meiner Manduca gekauft. Dank meines deutlichen Nähfortschrittes im letzten Jahr, kann ich mir den Sabberschutz nun selbst nähen.

Das geht wirklich einfach und deshalb heute eine kurze Anleitung.

Ihr braucht:
– Außenstoff (z.B. Baumwollstoffe)
– Innenstoff (z.B. saugfähige Stoffe wie Frottee)
Schneidematte und Rollschneider
– Nadeln und Nähgarn
Kam Snaps und die dazugehörige Zange

Schritt 1
Schneidet den Innen- und Außenstoff auf ein Maß von 23,5 cm x 17,5 cm (Länge x Breite bzw. Höhe) mit dem Rollschneider zu. Die Nahtzugabe ist bereits enthalten.

Schritt 2
Legt den Innen- und Außenstoff rechts auf rechts (also die schöne Seite auf die schöne Seite). Fixiert alles mit Nadeln und näht einmal füßchenbreit an drei der vier Seiten entlang. Lasst an der vierten Seite eine etwa 5-6 cm große Wendeöffnung. Bevor ihr alles wendet, den Stoff zurückschneiden oder versäubern. Dann alles wenden.

Schritt 3P1160604_01
Nach dem Wenden, bügeln und die Wendeöffnung mit Nadeln feststecken. Anschließend einmal mit der Nähmaschine knappkantig entlang aller vier Seiten nähen. Dabei verschließt ihr die Wendeöffnung – quasi ganz automatisch.
Wer möchte und schon etwas Erfahrung an der Nähmaschine hat, kann nun noch einmal mit einem Schrägband die äußere Kante rundherum einfassen.

Schritt 4
P1160609_01
Um den Sabberschutz anbringen zu können, fehlt noch eine Befestigungsmöglichkeit. Dazu benötigt ihr die Kam Snaps. Diese werden an allen vier Ecken angebracht. Am besten, ihr probiert an der Trage die genaue Position aus. Bei mir habe ich die Kam Snaps jeweils 2,5 cm von den Seiten entfernt angebracht.


Schritt 5

Die fertigen Schoner an der Trage anbringen. Fertig.
Baby einladen, losspazieren 🙂 P1160617_01
Viel Spaß beim Nachmachen.

Einen schönen Creadienstag wünscht euch,
Eure Mona

 

 

 

(K)ein Herz für Motten

IMG_0575_01
Schon im letzten Jahr hatte ich über das Thema Mottenabwehr berichtet. Dabei halfen mir damals ein kleiner gehäkelter Nautilus.
Als ich dann neulich noch einen Rest von dem lila-gepunkteten Stoff in den Händen hielt, fiel mir der übrige Lavendelvorrat wieder ein. Spontan entstanden so fünf kleine Helferlein für den Kleiderschrank, die mich im nächsten Jahr bei der Mottenabwehr tatkräftig unterstützen. Und weil quadratische Säckchen auf Dauer irgendwie langweilig sind, kam mir die Idee mir dem Herz. Einfach mit einer Schablone auf den Stoff gesteppt. Eine kleine Öffnung für den Lavendel lassen und dann das Herz verschließen. Mit einer Zick-Zack-Schere den überstehenden Stoff zurückschneiden und fertig.
IMG_0579_01
Damit man das Herz und die Säckchen nicht nur in den Schrank legen, sondern auch an den Bügel anhängen kann, gab es jeweils eine Schnur. Diese ist ein echtes Upcycling, denn es handelt sich dabei um die Schnüre, die normalerweise verhindern, das die Shirts von den Bügeln rutschen. Mich stören diese oft und deshalb habe ich mittlerweile davon einen kleinen Vorrat, der hier perfekt zur Wiederverwendung kommt.

 

 

IMG_0580_01
Die kleinen Lavendelsäckchen sind nicht nur nützlich, sondern eignen sich prima als Mitbringsel oder als Dankeschön für Freunde und Kollegen.

Bevor die Duftkissen zum Einsatz kommen, bewahre ich sie in Tüten auf. So viele kleine Lavendelbeutel auf einmal sind dann doch recht duft-intensiv.

Ich wünsche einen duften Tag,
Eure Mona

Kleine Geschenke

IMG_0565_01
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. So sagt man. Einer lieben Freundin war ich zu besonderem Dank verpflichtet, weil sie für mich ihre Kamera zur Hand nahm und ein erstes „halbprofessionelles“ Fotoshooting wagte. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden – trotz unbegründeter Unsicherheit der Fotografin.

Als kleinen Dank habe ich genähte Geschenke zum Tausch angeboten. Nach einem kurzen Austausch über mögliche Stoffe, folgte für mich ein Nachmittag am Nähtisch. Das Ergebnis nun hier:

 

IMG_0542_01Zwei Beanie-Mützen für kühlere Tage.
Eine für große Trotzköpfchen und eine für kleine (eventuell auch eine Puppe). Genäht aus dem einem grünen Jersey-Stoff mit kleinen Füchsen von Butinette. Als Bündchen habe ich bei beiden Mützen einen einfachen grasgrünen Jersey-Stoff verwendet.

 

IMG_0551_01
Passend dazu gab es ein T-Shirt. Aus  dem Schnitt von Madame Jordan, den ich von der Passform angenehmer finde, als den Schnitt von Klimperklein. Hier gab es an den Armen und am Halsausschnitt gelben Bündchen-Stoff. Damit das T-Shirt nicht nur rumschlabbert, habe ich am unteren Ende ein Bündchen aus dem Fuchsstoff genäht.

Für die Mama gab es ein kleines Pflege-Etikett mit den Pflegehinweisen für die Stoffe, damit die Freude über das Set bei allen anhält.

IMG_0561_01IMG_0563_01

Das Nähen ging recht schnell von der Hand, denn den Schnitt von Madame Jordan habe ich nicht zum ersten Mal verwendet. Auch die Mützen erfordern mittlerweile deutlich weniger Zeit und Nerven als die ersten Modelle.

IMG_0557_01

Noch ein letzter, zufriedener Blick auf das Shirt bevor ich mich zum Crea-Dienstag aufmache.

Eine schöne Woche wünscht,
Eure Mona

Neuigkeiten von der Nadel

Strampler CollageBevor der Juli ganz ohne Blogbeitrag an mir vorbeizieht, gibt es heute einige Neuigkeiten von mir.

1. Ich habe meinen ersten Strampler genäht! Niedliche Kinderstoffe stappeln sich zu genüge in meinem Schrank und eine verständliche Anleitung für Nähanfänger gab auch ganz kostenlos bei Le-Kimi. Die Farben des grünen Fuchsstoffes passen ganz prima zu dem braunen Bündchenstoff von Stoff und Stil und den gelben Kam Snaps. Und wer genau hinsieht, erkennt an der Naht des Bündchens Neuigkeit Nr. 2. (Hier eine kleine optische Hilfe.)

IMG_0425_01IMG_0432_01

2. Im Hause Mona gibt es einen neue Mitbewohnerin. Sie ist zierlich, ruhig und bisher überhaupt nicht zickig : meine W6 Overlock Nähmaschine. Schluss mit gequälten und stümperhaften Nähten. Ab sofort nähe ich elastische Stoffe nur noch mit der W6. Die surrt wie ein Bienchen (meine normale Nähmaschine rattert dagegen wie ein altertümliches Maschinengewehr mit Ladehemmungen), näht und schneidet in einem Schritt! Oh wie ist das schön, oh wie ist das schön, …

So, mehr Neuigkeiten sollen folgen – so der Blog-Gott oder eher der Zeitgott will. Ich danke euch für eure Geduld und freue mich über jede Leserin, die immer mal wieder vorbeitschaut – trotz Blogflaute.

Der Strampler strampelt sich seinen Weg zum Creadienstag und dort schaue ich gleich mal vorbei.

Liebe Grüße,
Eure Mona

Kindergeburtstag Give away

Im Juni hüpfen wir meist von einer Geburtstagsfeier zur nächsten. Ob groß, ob klein, alt oder jung, viele Geburtstage liegen in diesem Monat. Auch das Lieblingskind zelebriert dann seinen Ehrentag – und das sogar zunehmend bewusst.

Zu den Vorbereitungen, die Mamas zu diesem besonderen Tag treffen, zählen:
– Geschenke besorgen und einpacken
– Kind befragen und anschließend Gäste einladen
– Deko organisieren
– Essen zubereiten
– ruhig bleiben (die wohl größte Herausforderung)

Die Liste ist anscheinend variabel. Bei dem ein oder anderen Kindergeburtstag steht anscheinend auf der Liste noch der Punkt: Give aways besorgen. Heute deshalb von mir zwei Ideen, wie dieser Punkt geschickt gelöst werden kann.

Variante 1 – Stoffbeutel nähen und befüllen

IMG_0316_01
– Kinderstoffe auswählen und Nähmaschine anwerfen. Die Anleitung für den Mini-Beutel gab es bereits zu Weihnachten für einen Adventskalender von hier.

– Mini-Tasche nähen und mit netten Kleinigkeiten befüllen

– Mit Schleifenband und kleinem Namensschild versehen.

– Fertig ist euer Give away.

 

Variante 2 – Pausenbrotbeutel als Give away

IMG_0335_01
– Diese Variante eignet sich für Eilige. Pausenbrottüten kaufen (z.B. bei Rossmann) und Tüten dekorieren (ggf. gemeinsam mit dem Geburtstagskind).

– Pausenbrottüte befüllen, verschließen und verzieren.

 

Und hier noch ein paar Ideen für die Füllung:

IMG_0313_01
– Luftballons
– Mini-Tute/ Tröte (schönes Wort)
– Aufkleber
– Seifenblasen
– kleine Ausmalbildchen
– Haarspangen
– Gummibärchen …

 

Beim nächsten Mal gibt es eine Idee für die passende Deko. Und eine Grußkarte zum Kindergeburtstag findet ihr hier.

Bleibt mir nur noch einen schönen Crea-Dienstag und eine sonnige Woche zu wünschen.
Eure Mona