Archiv der Kategorie: Gehäkeltes / Crochet

Mein Hut, der hat ’nen Anker, ’nen Anker hat mein Hut, …

Heute gibt es ein schnelles Aufhübsches der Sommermütze vom Lieblingskind. Der schicke, blaue Hut aus Jeansstoff stammt von „M&H“ und ist somit zumindest im Kindergarten potentielles Verwechslungsopfer. Daher musste eine kleine individuelle Note her, damit jeder weiß, wem’s gehört.

IMG_0206_01
Vor der Verwandlung sah das gute Stück noch relativ unspektakulär aus. Eben ein Sommerhut. (Die Schnüre zum Festbinden habe ich schon vor einer ganzen Weile einfach abgeschnitten, weil die in unserer Kita eigentlich nicht erlaubt sind.)

 

IMG_0231_01Bereits seit einiger Zeit liebäugelte ich mit einem Anker als nächstem Mini-Häkelversuch und wurde auch prompt im Netz fündig. Eine schöne (englische!) Anleitung fand ich bei Daisy Cottage Designs. Also rote Wolle rausgekramt, Häkelnadel gezückt und los ging es. Eins zwei fix, hatte ich die drei Teile, aus denen der Anker zusammengesetzt wird fertig.

Und dann hieß es nur noch:
IMG_0236_01 Die drei Teile habe ich mit Stecknadeln fixiert und anschließend mit rotem Garn an der Mütze festgenäht. Dabei habe ich gleich einen aufgestickten Steinbock überdeckt, von dem ich sowieso nie so richtig verstand, warum er auf der Mütze war. Das ging wirklich easy peasy. Das Ergebnis finde ich ebenfalls äußerst erfreulich.

 

So kann sich das Lieblingskind auf jeder Beachparty blicken lassen und gleichzeitig besteht kaum noch Verwechslungsgefahr im Kindergarten.

Mein Fazit:
– tolle bebilderte und leicht verständliche Anleitung
– schickes maritimes Motiv für verschiedene Häkelarbeiten
– wenig Zeitaufwand und wenig Material (hier: Catania von Schachenmayr) für ein tolles Ergebnis
= 100 % empfehlenswert.

Sommerliche Grüße an diesem Creadienstag und Lotta Pepermint,
Eure Mona

Strand + Tasche = Urlaub

Im Urlaub verbringt man meist viel Zeit am Strand. Dabei braucht man viele wichtige Dinge, wie beispielsweise eine Sonnenbrille, schützende Sonnencreme, einen modischen Sonnenhut sowie leichte Lektüre und genügend Spielzeug, damit es dem Lieblingskind nicht langweilig wird, wenn die Eltern im Strandkorb entspannen.

Ein gehäkeltes Sommer Accessoire nur für mich gab es diesen Sommer schon. Heute folgt quasi Teil zwei, meine neue gehäkelte Strandtasche. Im Moment bin ich noch nicht ganz fertig mit der Häkelei, aber die endgültige Funktion kann man bereits erkennen und vorführen:

IMG_0219_01In den nächsten Tagen werde ich bestimmt fertig werden und dann kann euch ich die Tasche noch etwas genauer vorstellen bzw. sie in vollem Einsatz zeigen.
Wer nun schon Lust gekommen hat oder noch ganz dringend eine Urlaubs-Strand-Tasche braucht, findet die englische Anleitung bei „Micah Makes„.

Euch ein schönes Wochenende,
Eure Mona

P.S. Die Tasche geht nun gleich zum ersten Einsatz, der Beach-Linkparty von Lotta Peppermint.

Schickes Sommer Accessoire – Gehäkeltes Armband

Ein Accessoire bezeichnet dem Namen nach etwas nicht notwendiges … ein an die Mode angepasstes Beiwerk …
Diese Definition stammt sicher von einem Mann, denn ohne Zweifel können diese kleinen Schätze, genannt Accessoires, nicht nur ein passendes Beiwerk sein. Sie sind Erinnerungen, kleine Objekte der Begierde und nützliche Helferlein. Ein Outfit ohne Accessoires ist wie die Königin ohne ihre Krone, oder?

Deshalb musste für den Sommer das passende Beiwerk her. Bei Emma fand ich ein schickes Accessoire einschließlich Anleitung (auf Englisch). Sogleich setzte ich mich ans Probieren. Nach einigen Versuchen und einer Stippvisite vom Ribbelmonster lief es ganz gut. Ich habe das Armband gleich noch ein wenig gepimpt und zum ersten Mal versucht Perlen mit einzuhäkeln. Und hier nun das Ergebnis, mein Sommer-Armband.

IMG_0104_02Die Perlen passen farblich sehr schön zum türkis des Armbandes und sind zugleich der Verschluss. Sehr praktisch.

IMG_0124_01
Besonders erfreulich ist, dass ich euch schon in Kürze die deutsche Version für die Anleitung präsentieren darf. Emma sei Dank! (Thanks a lot!)

Wer also auch noch ein schickes Sommer-Accessoire braucht, kann gern wieder vorbeischauen.

Einen schönen sonnigen Creadienstag,
Eure Mona

Gehäkelte Haarspangen in der Sommer-Edition

Einen schönen guten Morgen an diesem Ferien-Sommer-Creadienstag!

Passend zur Ferienzeit stelle ich euch heute diese kleinen Helfer vor, die die Haare bei Sonne und Wind an der richtigen Position halten. So zieht man auch am Strand bei einer frischen Meeresbrise die Blicke aus der Nachbar-Strandmuschel auf sich.

IMG_0022_01

Die kleinen Haarspangen habe ich in drei verschiedenen Größen hergestellt bzw. gepimpt: Mini, Midi und Maxi. Die Mini-Variante eignet sich besonders für kleine Zwerginnen mit besonders feinem Haar und wenn ich Mini sage, dann meine ich wirklich Mini. Schaut selbst:

IMG_0015_01Die Midi-Variante empfehle ich eher für die Haare von Prinzesinnen und Feen verschiedenen Alters.

IMG_0007_01Schließlich noch die Maxi-Variante. Die könnte problemlos den Endlos-Zopf von Rapunzel bändigen, ist also eher für große Mädchen und fülligeres Haar (im Bild oben rechts).

IMG_0004_01

Das war’s schon für heute.

Viele Grüße und bis bald,
Eure Mona

Mini Häkel Tasche

Grannys sind eine besondere Leidenschaft von mir. Erkennbar ist diese Leidenschaft ebenfalls auf meiner Pinterest Pinnwand „Meine Oma – Granny Squares„, auf der ich alle möglichen Ideen sammele, wie man die praktischen Quadrate verwendet.

Dort findet ihr auch die ursprüngliche Idee für eine Mini Häkel Tasche, die aus nur einem Granny entsteht.

Granny Täschchen

Aufmerksame Leser erkennen, das Rosen-Granny von neulich wieder. Damals habe ich schon angedeutet, dass ich das Granny noch weiterbearbeiten will.
Der passende Futterstoff mit den rosa Tulpen wurde mittlerweile von mir an das Granny genäht (mit der Hand, weil alles nicht unter die Nähmaschine passte). Anschließend faltete ich das Granny wie einen Brief und vernähte die aufeinandertreffenden Seiten mit dem Überwendlingsstich, der sich super eignet, um Grannys flach miteinander zu verbinden. Der Stich geht ganz einfach, mir ist er gleich beim ersten Versuch gelungen. (Vielleicht zeige ich euch dazu bald mal ein paar Bilder – bei Bedarf.)

Zu guter Letzt kam ein kleiner, farblich passender Knopf, der nun die Tasche mit der Luftmaschenkette an der oberen Ecke sicher verschließt.
Hier die Tasche geschlossen und einmal von der Rückseite.

IMG_0160_01IMG_0162_01

Vorerst lagern in dem Täschchen meine Taschentücher, aber Kosmetik würde auch hinein passen.

IMG_0166_01IMG_0157_01

Optimierungsbedarf besteht noch bei der Auswahl des Grannys, dieses hat mir ehrlich gesagt noch zu viele Luftlöcher, und dem Festnähen des Futters. Aber für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden, oder?

Einen schönen Crea-Dienstag,
eure Mona

P.S. Ich habe die Mini Häkel Tasche „frei Schnauze“ gehäkelt und genäht. Wer eine genaue Anleitung mit Bildern möchte, wird bei Karolinchen fündig.

Fußball verbindet – Ein schnelles Häkelarmband für die WM

IMG_0015_01

Mein Wissen zum Thema Fußball ist eher beschränkt begrenzt. Es erstreckt sich auf Aussagen wie:

Der Ball ist rund.

Das Spiel dauert 90 Minuten.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.

Das Runde muss in das Eckige.

Lustigerweise stammen alle vier Aussagen von Sepp Herberger – habe ich soeben bei einer kurzen Internet-Recherche erfahren. Jedenfalls bin ich, was Fußball angeht, bestensfalls ein Mitläufer und schaue mir Spiele eigentlich nur bei der EM oder der WM wirklich an.

Für das Lieblingskind bin ich neulich aber auf ein Must-have zur aktuellen Saison gestoßen: einen Fußball für das rasengrüne Shirt. Zielsicher fand ich das Objekt der Begierde auf dem Blog des Sonnekükens. Kurzerhand bot ich Jessica einen Tausch an: Fußball-Motiv gegen Häkelarmband. Glücklicherweise traf ich damit anscheinend genau ins Schwarze, denn der Deal war schon bald perfekt und bereits am Freitag erhielt ich ein Paket mit Fußball.

Fußball-MotivDafür erhält Jessica von mir nicht nur ein großes Dankeschön (quasi eine La Ola) für soviel Bloggereinsatz, sondern auch ein individuelles Fan-Accessoire für das Handgelenk. Dieses präsentiert euch hier die kleine Miss Football freudestrahlend im heimischen Garten.

IMG_0011_01

Beim Fotografieren habe ich mich gleich noch auf die Suche nach etwas mehr Glück für die deutsche Mannschaft für das nächste Spiel am Donnerstag gemacht, wurde aber leider nicht so recht fündig. Ich hoffe, dass ist kein schlechtes Omen.

IMG_0019_01Wer das Armband nacharbeiten möchte, fertigt einfach eine lange Luftmaschenreihe (bei mir waren es etwa 120 Maschen) je nach gewünschter Länge an. Am Ende alles um das Handgelenk wickeln und eine kleine Schlaufe häkeln, die die „Schnüre“ auf Luftmaschen an einer Stelle zusammenhält. Das i-Tüpfelchen wäre dann noch ein Fußball-Knopf an der Verbindungsstelle. (Habe ich aber auf die Schnelle nicht mehr aufgetrieben.)

IMG_0022_01
Für mich selbst habe noch eine Variante in schmal hergestellt, die aus nur drei Luftmaschenketten besteht.
Die kann man im Fall der Fälle super verstecken, wenn man eigentlich keine Ahnung von Fußball hat – so wie ich 😉 Trotzdem drücke ich natürlich am Donnerstag Jogi und seinen Jungs die Daumen. Oder? Für wen schlägt denn euer Fußball-Herz?

Einen schönen Tag wünscht,
eure Mona

Rosen-Granny

Vor ein paar Wochen hatte mich und meine Häkelnadel das Granny Fieber voll im Griff. Lauter kleine Granny Squares entstanden für einen guten Zweck – die Benefizdecke von Petra in der Limeslounge.  Obwohl sich mein Immunsystem mittlerweile vom Granny Virus etwas erholt hat, erlitt ich am Wochenende einen kleinen Rückfall. Von meinem Mobile war nämlich noch ein Rest Wolle des bezaubernden Rosas und dem Cremeweiß übrig. Eine tolle Ausrede ein neues kleines Projekt zu starten. Hier schon einmal die ersten Bilder:

P1130193_02
Das Rosen-Granny entstand nach der Vorlage aus dem Buch „100 bezaubernde Häkelminis“ (dort heißt es aber Münster). Es besteht aus festen Maschen und Stäbchen. Im Innenkreis werden jeweils drei Stäbchen gemeinsam „abgemascht“ (nennt man das so?).
Ich bin immer wieder begeistert, was man durch die Variation von relativ wenigen Arten von Maschen alles machen kann.

Rosen Granny
Am oberen Ende sieht man einen kleinen Haken aus Luftmaschen. Aber keine Sorge, ein schnöder Topflappen soll aus dem Rosen-Granny nicht werden. Ich habe schon einen anderen Plan. Um den in die Tat umzusetzen, stöberte ich gleich in meinen kleinen bescheidenen Stoffvorrat nach dem passenden Motiv. Und siehe da:

Granny FutterNa, schon eine Idee was das werden könnte? Ganz fertig bin ich noch nicht, denn nun müssen der kleine Tulpenstoff und das Rosen-Granny vereint (zusammengenäht) werden. Mal sehen, ob ich das trotz krankem Hinkebein in der Familie und kleinem Trotzkind diese Woche noch schaffe.

Euch noch einen tollen (Crea-)Dienstag,
Eure Mona

P.S. Die Gewinner der Verlosung stehen wegen schwindend geringer Teilnehmer 🙁 auch ohne Auslosung fest. Alle Teilnehmer bekommen von mir einen Preis (entweder eines der Duos oder einen Trostpreis). Vielleicht kann ich beim nächsten Mal mehr stille Besucher überzeugen einen Kommentar dazulassen.

 

Blütenpracht

Heute gibt es einen kleinen Tadah-Moment, denn das Mobile ist nun endgültig fertig. Puh! Gerade noch rechtzeitig. Zwischendurch hatte ich ein wenig Panik, dass das Baby schneller ist als ich. Aber nochmal Glück gehabt.
Also lehnt euch gemeinsam mit mir zurück und genießt die letzten Impressionen von meinem Häkelblüten-Mobile.

Als krönender Abschluss entstand für die Mitte des Mobiles eine große Blüte. Diese habe ich aus zwei gleichen Blüten nach einer Anleitung aus dem Buch „100 Flowers to Knit and Crochet“ angefertigt und dann quasi Rücken an Rücken zusammengenäht. An einer langen Luftmaschenkette in der Mitte des Mobiles bildet die Blüte nochmal einen echten Hingucker.

IMG_1973_02

Blüte 2

Das Mobile kam bei vielen von euch gut an. Ich freute mich über viele neue Besucher (ebenso wie über jeden regelmäßigen Gast) und durfte mit zunehmendem Entzücken sehen, wie ich im Mai die 1000 Besucher Marke knackte. Meine Freude darüber möchte nun mit euch teilen. Denn wie ich letzte Woche bereits angekündigt habe, kann ich heute mein erstes Giveaway präsentieren. Es sind nur kleine Kleinigkeiten, aber ich hoffe, sie gefallen euch trotzdem.

Zu gewinnen gibt es zwei Haarspangen Duos in frischen Farben mit jeweils einer Häkelapplikation für kleine und große Fräuleins:

Haarspangen Duo 1Haarspangen Duo #2

Die Fotos sind leider nicht so gut geworden, irgendwie spinnt meine Kamera bei zuviel Weiß 🙁
Wer gern eines der beiden Duos gewinnen möchte, hinterlässt einfach einen Kommentar (gern auch mit dem Hinweis, welches Duo euch besser gefällt) bis zum nächsten Dienstag zu diesem Beitrag. Die Verlosung schließt also am 16.06.2014 um 23:59 Uhr.
Nach der „nicht-notariellen“ Auslosung benachrichtige ich die Gewinner/innen per Mail, um die weiteren Details wie etwa die Adresse zu besprechen. Ich persönlich glaube, die Gewinnchancen stehen gar nicht so schlecht und drücke allen kräftig die Daumen!

Wer noch unsicher sein sollte, vielleicht überzeugt euch ein weiteres Bild mit allen vier kleinen Schönheiten.Haarspangen Verlosung

Wie jeden Dienstagmorgen geht es nun zum Creadienstag.

Einen schönen Tag (- trotz Affenhitze) wünscht
eure Mona

Hinweis: Wer nicht mit den oben genannten Bedingungen der Verlosung einverstanden ist, der macht bitte einfach nicht mit.

Mobile DIY – Teil 2

In der letzten Woche hatte ich euch hier den ersten Teil einer Anleitung zum (Nach-)Häkeln eines Mobiles vorgestellt. Heute soll es – wie versprochen – weitergehen mit den Blättern, dem Festnähen aller Einzelteile und zu guter letzt präsentiere ich euch das (fast) fertige Mobile. Weil ihr sicher schon gespannt seid, wie es weitergeht, schreiten wir auch gleich zur Tat und legen los.

4. Das Blattwerk
(Punkt 1-3 gab es bereits in dem ersten Teil, deshalb folgt nun chronologisch Punkt 4.)

BlätterWenn ihr eine Vielzahl kleiner Blüten angefertigt habt, fehlen nun noch die dazugehörigen Blätter. Hier seht ihr meine Auswahl an kleinen grünen Freunden. Ich habe mich für kleine einzelne Blätter, zwei kleine Blätter zusammen und ein großes Blatt entschieden.
Eine Anleitung für die kleinen Blätter fand ich in dem Buch 100 bezaubernde Häkelminis. Das kleine einzelne Blatt erweiterte ich Blätter und Blüteneinfach kurzerhand und häkelte dazu ein zweites kleines Blatt nach demselben Muster als neue Luftmaschenkette an das einzelne Blatt. Das hat später den Vorteil, dass man nicht zwei einzelne Blättchen an das Mobile fummeln nähen muss.
Das große Blatt entstand nach dieser Anleitung von Lucy. (Lasst euch bitte nicht verwirren, die Anleitung für das Blatt findet ihr relativ weit unten auf der Seite.)
Ihr fertig so viele Blätter und Blättervarianten an, wie ihr benötigt.

 

5. Das Befestigen

BefestigungNun liegen alle vorbereiteten Materialien für den nächsten Schritt bereit: der umwickelte Metall-Ring, die vielen kleinen und großen Blüten sowie eine Unmenge Blätter.
Mit den kleinen Stecknadeln befestigt ihr jetzt die Blüten und Blätter am Metall-Ring und den Ranken so, wie es euch gefällt. Dafür empfehle ich, dass Mobile aufzuhängen. (Ich habe einen Holzspieß unter Büchern im Regal festgesteckt und dann das Mobile daran befestigt.) Wenn das Mobile hängt, kann man nämlich besser sehen, in welche Richtung sich die Ranken drehen. Die Blüten sollen später ja auch zu sehen sein!
Beim Feststecken könnt ihr probieren und immer wieder variieren, bis ihr schließlich mit dem Ergebnis zufrieden seid. Dann nehmt ihr Nähnadel und Faden und befestigt die Blüten etc. endgültig am Mobile.
Blüten-DekoHierbei könnt ihr nach Gefallen weitere Deko mit einarbeiten. Ich habe mich für kleine Perlen in der Mitte der Blüten am Metall-Ring entschieden. (Also an der Stelle, wo ich die Ranke an dem Metall-Ring festgenäht habe.) Ihr könntet auch kleine Pompoms, Holzperlen oder ähnliches nehmen.
Fehlt nur noch eine kleine Schnur oder ein Luftmaschenkette, um das Mobile auch aufhängen zu können.

Und dann …

6. Fertig
… habt ihr es geschafft! IMG_1839_01So oder so ähnlich sieht das fertige Werk aus.
Ich finde die Blütenranken wirklich schön und bin froh, dass ich sie nicht gerade gebügelt habe. So drehen sie sich ganz romantisch verschnörkelt. Auch die Farben harmonieren prima und ergeben ein zartes Mobile für eine kleine Baby-Dame. Hach …

Ich werde übrigens noch weiter an dem Mobile arbeiten. Ganz spontan hatte ich die Idee, noch in der Mitte eine große Blüte zu befestigen. Nach diesem Vorbild hier. Ihr werdet also bestimmt noch einmal von dem Mobile hören bzw. es zu sehen bekommen.

Vorerst aber noch ein paar Impressionen des (fast) fertigen Mobiles.
IMG_1885_01

IMG_1890_01IMG_1834_01Ich wünsche euch viel Erfolg und Spaß beim (Nach-)Häkeln und würde mich über Bilder eurer Mobiles sehr freuen.

Euch einen schönen (Crea-)Dienstag
Eure Mona

P.S. Noch mehr schöne Mobiles und deren Anleitungen findet ihr ab sofort auf meiner Pinterest-Wand „Mobile„.

Mobile DIY – Teil 1

Immer wenn Freunde von mir Nachwuchs erwarten, ist das für mich der wohl schönste Anlass, die Häkelnadel zu zücken. Oft werden kleine Erdenbürger/innen von mir mit einer kuscheligen Häkeldecke begrüßt. Einige davon habe ich euch schon in „Babydecke Teil 1“ und „Babydecke Teil 2“ vorgestellt. Was aber tun, wenn die Mutti schon einige Decken für Babys hat (weil es beispielsweise bereits ein Brüderchen oder Schwesterchen gibt). Vor diesem Problem stand ich vor einer Weile und *grübel, grübel* hatte dann eine zündende Idee. Es sollte nicht ein Teddy oder Kuscheltuch sein, nein, ein Mobile! Ein Mobile mit vielen kleinen entzückenden Blüten und Blättern, die an grünen Blätterranken tanzen. Die Idee gefiel mir so gut, dass ich beschlossen habe, diese mit euch zu teilen.

Ihr braucht zum Nachmachen:

Frühlingswolle 2Wolle: z.B. Cotton Time von Schachenmayr (100% Baumwolle, 50g, 88m Lauflänge) in den von euch gewünschten Farben (bei mir cremeweiß, rosa und pistazie)
Benötigte Menge: etwa 1 Knäul pro Farbe
Benötigte Häkelnadel: Größe 3,5 – 4,5 Verwendete Maschen: feste Maschen, halbe Stäbchen, ganze Stäbchen
Weitere Materialien:
einen Metall-Ring mit einem Durchmesser von 20 cm, Nähnadel und Nähgarn, Maschenmarkierer, ggf. Knöpfe, Perlen, Glöckchen
Arbeitszeit: ca 10-12 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach bis mittel (je nach Auswahl der Blüten)

 

1. Der Metall-Ring

Metall-RingAls erstes umwickelt ihr den Metall-Ring mit einem Garn eurer Wahl. Ich habe mich hier für ein pastelliges Lindgrün entschieden. Dabei habe ich den Anfang des Garns gleich „versteckt“, sodass er später nicht vernäht werden muss. (Außerdem konnte ich so eine unschöne Stelle am Ring gleich verdecken.)

Metall-Ring 2

 

Am Ende der Runde einen langen Faden lassen bzw. abschneiden und diesen mit einer Nähnadel unter das bereits Umwickelte herunterschieben.
Das erfordert etwas Geduld und ist ein wenig schwierig, aber nur Mut!
Fertig ist euer Ring, an dem ihr später die Fäden des Mobiles befestigt.

 

2.  Die Befestigung

LuftmaschenWeiter geht es mit einer lange Reihe von Luftmaschen in dergleichen Farbe, in der ich den Metall-Ring umwickelt habe. Je nach gewünschter Länge der „Ranken“ könnt ihr hier variieren. Bei mir sind es insgesamt 240 Luftmaschen geworden. Anschließend folgen zwei weitere Reihen von festen Maschen, sodass ein ca. 1 cm breiter Streifen entstand, an dem ihr später die Blüten und Blätter befestigt.

Ranken
Von diesen langen Luftmaschenreihen braucht ihr zwei Stück. In dem Bild sehr ihr schon die Maschenmarkieren. Diese habe ich benutzt, um erstmal die Hälfte der beiden Luftmaschenschlangen zu markieren.

 

Befestigung

An dieser Stelle legt ihr die beiden langen Reihen kreuzweise übereinander und näht sie mit Nadel und Faden zusammen. Anschließend legt ihr den Abstand zum Ring fest. Auch hier markiert ihr wieder (im gleichen Abstand damit es nicht schief wird) die entsprechende Masche an allen vier Ranken.

 

Festgenähte RankeDann näht ihr an der markierten Stelle den Ring fest. Achtet darauf, dass sich die Ranken nicht verdrehen. Außerdem solltet ihr auf den richtigen Abstand am Ring achten. Die Ranken müssen immer gegenüber liegen, sonst wird das Mobile später schief hängen.

 

 

3. Die Dekoration

BlütenNun ist das Grundgerüst des Mobiles schon fertig. Zeit, sich Gedanken über die Dekoration zu machen.
Wie ihr sehen könnt, fiel meine Wahl auf Blüten. Diese habe ich in verschiedenen Varianten mit den beiden Farben rosa und cremeweiß gehäkelt. Einige Blüten sind einfarbig, andere zweifarbig. Auch in der Größe der Blüten und der Anzahl der Blütenblätter könnt ihr variieren.

IMG_1788_01
Eine kurze Anleitung für eine einfache Blüte wäre z.B.:
– mit der Häkelnadel 4 Luftmaschen (Lm) anschlagen und mit 1 Kettmasche zu einem Ring schließen
– 1. Runde: in diesen Ring aus Lmn nun 10 feste Maschen (fM) häkeln.
– 
2. Runde: *in die erste Masche eine 1 fM, in die nächste Masche 1 hStb, 2 Stb, 1 hStb häkeln, das Ganze ab * viermal wiederholen. So müssten bei euch insgesamt 5 Blütenblätter entstehen. Die Runde schließt ihr mit einer Kettmasche in die 1. Masche vom Anfang. Den Faden großzügig abschneiden und durch die Schlinge ziehen. Fertig. Den Faden könnt ihr entweder in der Blüte vernähen oder gleich zum Befestigen am Mobile benutzen.

Eine doppelte Blüte findet ihr beispielsweise hier. Natürlich gibt es eine Vielzahl von Anleitungen im Netz und bei Youtube. Schaut euch einfach um und lasst euch inspirieren. Erlaubt ist, was gefällt.

Damit endet heute der erste Teil der Anleitung. In der nächsten Woche folgt Teil zwei. Ihr hättet also genügend Zeit euch bei Interesse alle nötigen Materialien zu besorgen und nächste Woche einfach mitzuhäkeln. Dann zeige ich euch das noch fehlende Blattwerk, wie ich die Blüten befestige und natürlich auch das Endprodukt. Ein wenig Spannung muss sein.

Euch allen einen schönen Creadienstag und natürlich noch eine tolle Woche.
Eure Mona