Besuch vom Ribbelmonster

Am Wochenende hatte ich Besuch vom Ribbelmonster. Es machte es sich auf meiner Couch gleich neben mir bequem und sah genüsslich dabei zu, wie ich eine gerade eben noch gehäkelte Reihe wieder auftrennte. Es freute sich ungemein und hüpfte aufgeregt neben mir auf und ab. Dagegen hielt sich meine Freude in Grenzen.
Schaut doch mal hier:

IMG_0883_1

Warum das Ribbelmonster so erbarmungslos zuschlug?

Meine Idee war es eigentlich aus zwei Wollknäulen, die noch von Weihnachten übrig waren, eine kleine Puppenwagen-Decke zu zaubern. Dafür habe ich sogar ein neues Muster ausprobiert. Bei Nur nicht den Faden verlieren wurde ich schnell fündig (sogar mit Anleitung). Gesagt, getan. Also Häkelnadel geschwungen, bis mir irgendwann auffiel, dass die zwei Wollknäule wohl nicht ganz für die ganze Decke reichen werden. Panisch fing ich an in den Tiefen der Wollschublade zu wühlen, um Nachschub zu finden, der dann aber leider so gar nicht zum Anfang passte.

Ribbelmonster 2

Mittlerweile ist meine anfängliche Begeisterung für das Muster erloschen. Aber das ist das Gute beim Häkeln: einfach Faden wieder aufribbeln und neu anfangen. Beim Nähen wäre das kaum möglich.

So, nun muss ich schnell das Ribbelmonster aus meiner Wohnung vertreiben, bevor es weiteres Unheil anrichten kann.

Einen schönen Tag wünscht,
Eure Mona

2 Gedanken zu „Besuch vom Ribbelmonster

  1. wollzeitmama

    Hallo Mona,
    was ist denn das für ein Muster? Kannst du den Link direkt zum entsprechenden Post setzen bzw. noch mal aufschreiben? Sieht aus wie irgendwas mit Stäbchen vorne bzw. hinten einstechen, oder?

Kommentare sind geschlossen.