Archiv des Autors: Mona

Neuigkeiten von der Nadel

Strampler CollageBevor der Juli ganz ohne Blogbeitrag an mir vorbeizieht, gibt es heute einige Neuigkeiten von mir.

1. Ich habe meinen ersten Strampler genäht! Niedliche Kinderstoffe stappeln sich zu genüge in meinem Schrank und eine verständliche Anleitung für Nähanfänger gab auch ganz kostenlos bei Le-Kimi. Die Farben des grünen Fuchsstoffes passen ganz prima zu dem braunen Bündchenstoff von Stoff und Stil und den gelben Kam Snaps. Und wer genau hinsieht, erkennt an der Naht des Bündchens Neuigkeit Nr. 2. (Hier eine kleine optische Hilfe.)

IMG_0425_01IMG_0432_01

2. Im Hause Mona gibt es einen neue Mitbewohnerin. Sie ist zierlich, ruhig und bisher überhaupt nicht zickig : meine W6 Overlock Nähmaschine. Schluss mit gequälten und stümperhaften Nähten. Ab sofort nähe ich elastische Stoffe nur noch mit der W6. Die surrt wie ein Bienchen (meine normale Nähmaschine rattert dagegen wie ein altertümliches Maschinengewehr mit Ladehemmungen), näht und schneidet in einem Schritt! Oh wie ist das schön, oh wie ist das schön, …

So, mehr Neuigkeiten sollen folgen – so der Blog-Gott oder eher der Zeitgott will. Ich danke euch für eure Geduld und freue mich über jede Leserin, die immer mal wieder vorbeitschaut – trotz Blogflaute.

Der Strampler strampelt sich seinen Weg zum Creadienstag und dort schaue ich gleich mal vorbei.

Liebe Grüße,
Eure Mona

Kindergeburtstag Give away

Im Juni hüpfen wir meist von einer Geburtstagsfeier zur nächsten. Ob groß, ob klein, alt oder jung, viele Geburtstage liegen in diesem Monat. Auch das Lieblingskind zelebriert dann seinen Ehrentag – und das sogar zunehmend bewusst.

Zu den Vorbereitungen, die Mamas zu diesem besonderen Tag treffen, zählen:
– Geschenke besorgen und einpacken
– Kind befragen und anschließend Gäste einladen
– Deko organisieren
– Essen zubereiten
– ruhig bleiben (die wohl größte Herausforderung)

Die Liste ist anscheinend variabel. Bei dem ein oder anderen Kindergeburtstag steht anscheinend auf der Liste noch der Punkt: Give aways besorgen. Heute deshalb von mir zwei Ideen, wie dieser Punkt geschickt gelöst werden kann.

Variante 1 – Stoffbeutel nähen und befüllen

IMG_0316_01
– Kinderstoffe auswählen und Nähmaschine anwerfen. Die Anleitung für den Mini-Beutel gab es bereits zu Weihnachten für einen Adventskalender von hier.

– Mini-Tasche nähen und mit netten Kleinigkeiten befüllen

– Mit Schleifenband und kleinem Namensschild versehen.

– Fertig ist euer Give away.

 

Variante 2 – Pausenbrotbeutel als Give away

IMG_0335_01
– Diese Variante eignet sich für Eilige. Pausenbrottüten kaufen (z.B. bei Rossmann) und Tüten dekorieren (ggf. gemeinsam mit dem Geburtstagskind).

– Pausenbrottüte befüllen, verschließen und verzieren.

 

Und hier noch ein paar Ideen für die Füllung:

IMG_0313_01
– Luftballons
– Mini-Tute/ Tröte (schönes Wort)
– Aufkleber
– Seifenblasen
– kleine Ausmalbildchen
– Haarspangen
– Gummibärchen …

 

Beim nächsten Mal gibt es eine Idee für die passende Deko. Und eine Grußkarte zum Kindergeburtstag findet ihr hier.

Bleibt mir nur noch einen schönen Crea-Dienstag und eine sonnige Woche zu wünschen.
Eure Mona

1, 2, 3 … Zahlen für eine Geburtstagskarte

Neulich im Supermarkt war ich irritiert geschockt über die Auswahl an Geburtstagskarten für kleine Kinder.

Farben: rosa/ hellblau.
Text: Herzlichen Glückwunsch kleine Prinzessin./ Jetzt bist du schon ein großer Junge!
Ich: Kurz vorm Brechen.

Also eine eigene Idee – möglichst weniger geschlechterspezifisch. (Das Nuf spricht mir da aus der Seele.) Gesagt, getan:

IMG_0292_01Ja, die Karte ist rosa – aber mein blanko Karten-Vorrat enthielt nur noch wenige Farben (rosa und lila). Wenn ihr euch ein wenig geduldet, versuche ihr mich an allen Zahlen von 1,2,3 bis zur 9 oder 0 zum (Nach-)Basteln, Bügeln und Aufkleben.

Ansonsten kurzes Häkelupdate: 13 Quadrate, 1 Wollknäuel ist alle 🙁 , Nachschub muss her …

Einen schönen Crea-Dienstag,
Eure Mona

Außerdem verlinkt bei: Freutag, Kiddikram, art.of.66

Eine Sunburst Granny-Babydecke häkeln

P1150249_01Zuletzt kam der Untertitel meines Blogs etwas zu kurz. Ich bastel, stricke, nähe häkel mir die Welt, wie sie mir gefällt. Genauuuu. Häkeln. Um mal wieder etwas mit der Häkelnadel zu arbeiten, habe ich mir ein kleines Projekt vorgenommen. Grannys, die dann vielleicht oder besser hoffentlich am Ende gemeinsam eine kleine Baby-Decke ergeben.

P1150253_01Also landeten bei meinem Streifzug durch Stoff und Stil in Berlin nicht nur diverse Stöffchen in meinem Einkaufswagen, sondern auch vier kleine Knäule Wolle in türkis, zitronengelb, apricot und creme.
Fehlte nur noch das passende Granny, das ich auch auf meiner Pinnwand mit dem vielsagenden Titel „Meine Oma – Granny Squares“ fand. Das Sunburst Granny – der Sonnenaufgang. (Ein neues Baby ist ja auch ein bisschen wie ein Sonnenaufgang, oder?)

P1150251_01Am nächsten Abend auf der Couch kamen Wolle und Häkelnadel gleich zum Einsatz. Dabei entstanden nach der Anleitung von Eda diese ersten drei Grannys.
In der Mitte werde ich türkis, gelb und apricot immer im Wechsel verarbeiten. Der feste Rahmen und später das verbindende Elemente aller Grannys soll das Creme werden. Ich finde die Farben und das Muster ganz toll. Bin ganz verliebt.

P1150253_01

Ich werde über die Fortschritte berichten und nehme mir fest vor, wieder mehr zu häkeln.

Euch allen einen tollen Crea-Dienstag und eine schöne Woche,
Eure Mona

Glückwunschkarte mit Bügelperlen

Kennt ihr das? Noch 30 Minuten bis zur Abfahrt zur nächsten Geburtstagsfeier. Das Geschenk ist schon eingepackt und liegt bereit, aber eine Karte fehlt noch. Zeit für filigrane Scrapbooking-Karten bleibt nicht (und an Geduld mangelt es ehrlich gesagt auch). Da liebe ich solche Ideen, die man eins zwei fix umsetzen kann. Ich erinnere mich an meine „Schnellste Hochzeitskarte der Welt„.

P1150195_01Heute zeige ich euch in Anlehnung daran eine schnelle Idee für eine Geburtstagskarte quasi Last Minute.

Ihr braucht:
– eine blanko Grußkarte (z.B. von Tchibo)
– Bügelperlen (z.B. vom Möbelschweden)
– Klebstoff
– einen Stift

Und dann geht es auch gleich los. Mit den Farben eurer Wahl legt ihr aus den Bügelperlen beispielsweise eine kleine Torte mit Kerzen (wie hier im Bild). Dann Bügeleisen in die Hand und vorsichtig bügeln bis die Perlen leicht angeschmolzen sind. Kurz abkühlen lassen und schon könnt ihr das fertige Motiv auf der Grußkarte fixieren. Ein paar nette Worte – et voilà.

P1150203_01
Ich dreh jetzt noch gleich eine kurze Runde bei den anderen Kreativen vom Creadienstag und genieße anschließend meinen freien Tag im Stoffrausch mit der Karo bei Stoff und Stil.

Eine schöne Woche,
Eure Mona

Herzige Haarspangen und Haarspangen-Etui

P1150093_01Ja, ich weiß .. Nichts ist so alt wie die Schlagzeile von gestern, oder gar von vorgestern. Da wurden alle Mütter hierzulande und andersorts gehuldigt. Vorzugsweise mit Blumen, Grußkarten oder einfach nur mit einer ♡-lichen Umarmung. Oft sind es ja die kleinen Dinge, die das Mama-Herz zum Schmelzen bringen.

Beim Thema Herz fiel mir wieder eine kleine Haarspange in die Hand, die ich schon vor einer ganzen Weile gebastelt hatte. Die Mini-Haarspange entstand im Zuge einer Haarspangen-Aktion aus dem letzten Jahr. Neben den Blüten hatte ich damals auch zwei Haarspangen mit Herzen versehen (bzw. einfach festgeklebt).

P1150086_01P1150088_01

Als ich die beiden Haarspangen in der Hand hielt, kam mir gleich noch eine weitere Idee. Ein neues Zuhause für die beiden und andere Haarbändiger. Beim Aprilkind fand ich gleich die passende Anleitung und in meinem Korb mit Nähmaterial den passenden Stoff.

P1150098_01Ein Foto von dem fertigen Etui reiche ich gern nach – dafür war es dann gestern schon zu spät. kommt nun hier. Als Verschluss seht ihr bei mir einen Kam Snap. Und statt der beim Aprilkind vorgeschlagenen Webbänder hab ich mir selbst etwas Schrägband hergestellt. Außerdem dachte ich, dass ein Haargummi eine gute Variante für kleine Haarklemmen wäre – damit bin ich aber nicht so zufrieden. Ich wüsste auch zu gern, wie man das Etui nach dem Wenden wieder schön glatt bekommt. Die Falten im Innenstoff stören mich ungemein – auch wenn man sie hinter all den Haarspangen gar nicht mehr sieht.

P1150102_01P1150104_01P1150105_01

Da ich schon mal am Nähen war, gab es gleich noch ein zweites Haarspangen Etui. Diesmal ganz brav und ordentlich nach Anleitung mit Webbändern und Verschluss mit (hier noch fehlendem) Knopf. Vielleicht geb ich das in der Kita ab als Aufbewahrungsort/ Fundstelle für kopflose Haarspangen 😉

P1150106_01P1150109_01

Euch allen einen schönen Creadienstag,
Eure Mona

Verlinkt bei Creadienstag, Häkelliebe
Anleitung: Aprilkind
Verwendete Stoffe: Stoffpaket „Helene“ von Butinette und Stoff aus dem Berliner Handarbeitsladen Knopfloch

Erdbeerinchen aus Bügelperlen – Freche Früchtchen fürs Beet

Hui, da ist der April an meinem Blog einfach so vorbei gegangen. Um mal wieder etwas Lese- und Kreativ-Futter zu teilen, zeige ich euch heute eine süße Idee, die ich in den (Un-)Tiefen von Pinterest entdeckt habe – zum Thema Erdbeeren!

DSC_0033_01
Das ich ein großer Fan der kleinen, süßen, roten Früchte bin, konnte man schon im letzten Jahr daran erkennen, dass ich ihr „Zuhause“ gern in kleine Organizer verwandele. (Die Anleitung für ein eigenes Exemplar auf dem Schreibtisch findet ihr übrigens hier.)

Als ich neulich bei Freunden auf dem Balkon zarte Erdbeer-Pflänzchen entdeckte, war ich schon ein bisschen neidisch. Auch im Kindergarten wächst und gedeiht nicht nur das Lieblingskind, sondern auch kleine Erdbeeren. Zu schade, dass wir momentan weder einen Garten, noch einen eigenen Balkon haben. Seufz. Als kleinen Ersatz habe ich mir mit Bügelperlen nun eine mindestens genauso niedliche Erdbeere für den Topf gebastelt. Seht selbst:

IMG_0291_01

Als ich dann fertig gebügelt hatte, fand ich die kleine Erdbeere so entzückend, dass ich mir  noch nicht ganz sicher bin, ob ich wirklich einen Holzstock hinten dran klebe, um sie in den Topf auf der Fensterbank zu stecken. Vielleicht benutze ich sie erstmal als Untersetzer, dann freue ich mich jeden Tag daran.

Die Idee stammt im Original zur Abwechslung mal nicht von mir, sondern gab es schon bei Beadbaby.

Damit wünsche ich euch einen schönen Crea-Dienstag und eine tolle Woche,
Eure Mona

 

 

Schneller Ostergruß mit Origami-Schmetterling

IMG_0178_01
Zum gemeinsamen Osterkaffee komme ich gern mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Ganz spontan kam mir daher die Idee mal meine Faltkünste auszuprobieren. Der erste Versuch gleich ein Erfolg – ganz frühlingshaft ein kleiner Schmetterling.

IMG_0183_01

 

 

Den gab es zu einem kleinen Gänseblümchen als Deko dazu. Ein Blumendraht sorgt dafür, dass alles an seinem Platz bleibt bzw. nichts wegfliegt.

 

IMG_0205_01

 

Passend zum Origami-Falter zu guter letzt noch die Blumensamen-Packung „Schmetterlingsgruß“. Dann kommen bald nicht nur die Schmetterlinge aus Papier zu Besuch.

Außerdem finde ich es spannend mit kleinen Kindern zu sehen, wie sich aus kleinen Krümmeln (Samen) richtige Pflänzchen und Blumen entwickeln.

Die kinderleichte Faltanleitung für den Origami-Schmetterling findet ihr auf meiner Pinnwand Oster-Ideen.

 

Mit dieser spontanen Idee ab zum Creadienstag. Derweil warte ich auf die Rückkehr des Frühlings und trinke einen Tee für die Schnupfnase.

Viele Grüße, eure Mona

Physaliskorb wird Osternest – DIY

Ostern rückt näher. Die Armeen kleiner goldener Klingel-Häschen und quietschbunten Regenbogeneier lassen kaum einen Zweifel daran. Gleiches gilt für die unzähligen Anleitungen im Netz rund um das Thema Ostern. Nachdem ich im letzten Jahr an dieser Stelle Selbstgemachte Osterkarten vorgestellt habe, gibt es in diesem Jahr ein Upcycling bei dem ein einfacher Physaliskorb zum bunten Osternest wird.

IMG_0185_01Zum Nachmachen braucht ihr:

– einen Physaliskorb
– Sprühfarbe (für Kunststoff geeignet)
– Tonkarton
– Lineal
– Schere

 

 

Schritt 1 – Korb mit Farbe besprühen

IMG_0191_01Als erstes besprüht ihr den Physaliskorb mit einer Farbe eurer Wahl (bei mir frühlingsgrün). Achtet darauf, dass der Sprühlack für Kunststoff geeignet ist. Ich habe mich für Do-It Spray von Marabu entschieden.
Alles gut trocknen lassen.
Wenn es besonderes schnell gehen soll, könnt ihr den Korb natürlich auch schwarz oder weiß lassen.

 

Schritt 2 – Tonpapierstreifen zu schneidenIMG_0213_01

Als nächstes messt ihr mit dem Lineal die Abstände des Korbes. Bei diesem kleinen Korb messt ihr also dreimal. Dann wählt ein Tonpapier aus und schneidet schmale Streifen – wie auf dem Bild zu sehen. Je nach Größe des Korbes und der Länge des Papiers kann es sein, dass ihr mehr als einen Streifen pro Reihe benötigt.

Schritt 3 – Tonpapierstreifen einfädeln

IMG_0219_01Die Tonpapierstreifen fädelt ihr nun in die Abstände des Korbes ein. Einmal vor der Verstrebung, dann dahinter – immer abwechselnd. (Wer ganz genau arbeiten möchte, kann Anfang und Ende festklammern.) Das macht ihr mit allen drei Streifen, sodass schließlich ein umschlossener Korb entsteht.

 

Schritt 4 – Befüllen

IMG_0222_01Nun habt ihr es fast geschafft. Abschließend könnt ihr auch noch für den Boden des Körbchens ein kleines Quadrat ausschneiden und hineinlegen. Dazu am besten das Körbchen auf ein Stück Papier stellen und einmal rundherum zeichnen. Beim Ausschneiden das Quadrat etwas verkleinern, damit es auch in das Innere des Korbes passt. Am Ende fehlt nur noch Ostergras, ein Osterei und natürlich ein kleiner Schoko-Hase.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen, Befüllen, Verstecken, Suchen und Finden. Weitere Ideen rund um das Osterfest gibt es auf meiner Pinnwand Oster-Ideen.

Einen tollen (Creadiens-)Tag wünscht,
Eure Mona

 

Ich schwöre bei meiner Möhre, …

Carrot cake_1

… dass ich nur dir gehöre.

Möhren sind nicht nur die perfekte Beikost für kleine Münder, sondern machen auch die Mamas glücklich. In einem Mutter-Kind-Cafe bin ich nämlich süchtig geworden nach Carrot Cake mit Frischkäse-Haube. Die Zeiten der Elternzeit sind nun leider schon lange vorbei und daher bleibt oft wenig Zeit für gemütliche Nachmittage im Kindercafe. Deshalb musste ein eigenes Rezept für Kuchen mit Möhrchen her. Nach einigen Versuchen bin ich schließlich bei diesem Rezept vom Jamie Oliver gelandet.

Anlässlich meines Geburtstages habe ich mich dann an den heimischen Herd gestellt und bin ganz begeistert vom Ergebnis. (Aber Achtung, der Kuchen hat es in sich. Nicht nur geschmacklich, sondern auch was den Gehalt angeht.) Zum nahenden Osterfest passt der Kuchen mit den Möhren jedoch allemal.

Mit dem leckeren Carrot Cake geht es jetzt zum Creadienstag. Euch allen einen tollen sonnigen Frühlingstag.

Eure Mona