Oma geht shoppen – Geschenk zum Muttertag

Am Wochenende ist Muttertag. Eigentlich fällt mir das immer erst ein, wenn es schon zu spät ist, ein Geschenk zu besorgen. Dieses Jahr war das anders. Von dem kostenlosen Schnittmuster von Farbenmix angeregt, sind diese beiden Taschen entstanden:

IMG_1807_01Das Freebook heißt „Omas Liebling„. Das scheint für den Muttertag ja eher unpassend. Aber wenn ich es genau bedenke, sind die meisten Omas ja auch Mütter. Also bekommen beide Omas eine neue Tasche. Eine mit Herz und eine mit Blumenapplikation aus einer alten Jeans, eine mit kurzen und eine mit langen Trägern.

IMG_1810_01IMG_1811_01

IMG_1820_01Die Taschen sind prima als Last Minute Geschenk geeignet, denn sie lassen sich ziemlich schnell nähen, wenn man mal von Zwangspausen für die Bespaßung der Mini-Mona absieht.

Bleibt mir nur noch zu sagen für alle Mamas und Omas:

IMG_1822_01Einen schönen (Crea-) Dienstag wünscht,
Eure Mona

 

Babydecke quer gedacht

IMG_1523_01Vor einiger Zeit habe ich eine neue Masche entdeckt und war davon so begeistert, dass ich diese nicht nur im Dreieckstuch der Mini-Mona ausprobieren wollte, denn die nächste Babydecke stand schon auf meiner Liste. Also diesmal nicht das Granny Muster oder Wellen, sondern eine Babydecke quasi quer gedacht. Hier ein paar Impressionen:

IMG_1514_01IMG_1503_01IMG_1508_01

In den absolut Mädchen-untypischen Farben blau und hellblau. Dafür aber mit zwei Gelbtönen und dem beruhigenden Grau zwischendrin. Den Rand habe ich mit Stäbchen und einem durchgezogenen Faden verziert.
Das Beste am Muster aber war, dass sich die Größe prima ohne Maschenprobe planen lässt. Wenn die richtige Breite erreicht ist, werden einfach keine Maschenquadrate an den Seiten mehr zugenommen. Juhuu.

Zusammen mit der Windeltasche mit Namen war die Decke das Willkommengeschenk für ein lang ersehntes Mädchen. Ich wünsche den Eltern und der Kleinen alles, alles Gute.

Euch allen einen schönen gehäkelten (Crea-)Dienstag,
Eure Mona

 

Lätzchen to go

IMG_1720_01Unglaublich wie die Zeit vergeht. Unsere Mini-Mona ist nun schon ein halbes Jahr. Die ersten Zähnchen blitzen beim Lächeln und der Entdeckerdran wächst stetig. Damit das Kind gut gestärkt seine Turnübungen machen kann, steht nun auch öfter feste Nahrung auf dem Programm. Da erfahrungsgemäß einiges daneben geht vom guten Möhrenbrei,  gab es für die Mini-Mona ein neues Lätzchen. Die alten vom Lieblingskind sehen dank Möhre, Kürbis und Banane nicht mehr so schön aus.

Aus etwas Wachstuch-Rest vom Fahrradsitzbezug und einem passenden Baumwollstoff sowie Schrägband entstand mein erster Versuch nach der kostenlosen Vorlage von der Fabrik der Träume:

IMG_1713_01IMG_1719_02

Die Farben gefallen mir gut. Beim Schrägband wäre ein dehnbares Material wohl einfacher zu nähen gewesen. Aber das beste ist, dass sich das Lätzchen ganz klein zusammenfalten lässt und prima in jede Tasche passt – quasi ein Lätzchen to go.

IMG_1725_01
Zu Hause können wir diese zweite Variante mit Frottee benutzen. Von der besten Freudin zur Geburt bekommen und mit dem Elefanten total niedlich. Außerdem ist rot eine wirklich gute Farbwahl für ein Lätzchen. Die knallig orangenen Flecken vom ersten Brei sind da kaum zu sehen.
Euch einen schönen (Crea-)Dienstag,
Eure Mona

Werbung Bücherecke: „Scandi Do It Yourself“ von Astrid Algermissen

Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Buch für meine Bücherecke. Ihr erinnert euch vielleicht an meine Idee, Bücher, die ich gut finde und weiterempfehlen kann, dort zu sammeln?

Dieses besonders schöne Exemplar sowohl inhaltlich als auch haptisch, habe ich von der Random House Gruppe als Rezensionsexemplar erhalten: IMG_1590_1

1. Das Wichtigste ganz kurzIMG_1592_01
Autorin: Astrid Algermissen
Titel: Scandi Do it yourself: Vom Alltagsgegenstand zum stylishen Deko-Objekt
Verlag: Deutsche Verlags-Anstalt (DVA)
ISBN: 978-3-421-04022-0
Preis: 19,99
erschienen: März 2016 (also ganz ganz neu)


2. Inhalt
IMG_1598_01In Ihrem Buch zeigt Astrid Algermissen viele tolle und zum Teil mega-einfache Ideen, wie wir uns etwas Skandinavien in unsere Wohnung holen können.

In leicht verständlichen und bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen werden die verschiedenen Projekte vorgestellt und laden sofort zum Nachmachen ein – eben ein echtes DIY-Buch. IMG_1600_01
Es ist unterteilt in sieben Bereiche: Glas, Holz, Metall, Papier, Plastik, Stein & Keramik, Stoff & Leder, sodass wohl jeder DIYler und Hobby-Bastler fündig werden dürfte.

Im Anhang befinden sich zahlreiche Vorlagen, die im übrigen auch online beim Verlag heruntergeladen werden können. Besser geht es wirklich nicht.

3. Das Layout
Kinder – ein Traum. Ich könnte das Buch den ganzen Tag streicheln. Eingebunden in ein Hardcover, ist das Buch im A5 Format auch innen ein echter Hingucker. Eine klare und übersichtliche Struktur der Seiten und Anleitungen, ansprechende Bilder. Vor jedem Projekt befindet sich eine Material- und Werkzeugliste. Schwierigkeitsgrad und Zeitaufwand sind ebenfalls mit angegeben.
Für mich ist der Autorin und dem Verlag mit diesem Buch genau die richtige Mischung aus Funktionalität und Design gelungen.

4. Mein Fazit
Wollfaktor: Kommt leider etwas kurz, aber es gibt Ideen mit Stoff (z.B. Lavendeldruck)
Nachmachfaktor: Hoch, mir sind sofort zwei Projekte ins Auge gefallen
Preisfaktor: Mit 19,99 Euro nicht unbedingt preiswert, aber dafür auch vom Design sehr ansprechend. Ein schönes Geschenk für Kreative und Skandinavien-Fans.
Liebhabfaktor: Hoch, ein einfach schönes Buch
Kaufempfehlung: JA, JA, JA (Ostern ist ja leider vorbei)
IMG_1602_01

Ich setz mich jetzt gleich noch ein bisschen in die Sonne, während die Mini-Mona noch Mittagsschlaf macht und blätter noch ein bisschen in meinem Buch.

Euch allen einen tollen Tag.
Eure Mona

Windeltasche mit Namen

Bevor auch der März ohne ein Lebenszeichen von mir vergeht, heute ganz kurz und schmerzlos ein Ergebnis aus meinem Arbeits- Nähzimmer.

IMG_1258_01
Eine Windeltasche Leni nach der Anleitung von Cajalinka. Viele Bilder, viele Möglichkeiten, prima Anleitung.

Meine „Ocean friends“ – Variante für eine kleine Dame von der Küste ist mit Feuchttücher-Tasche  auf der einen Seite und diversen kleinen Fächern auf der anderen Seite.

IMG_1251_01IMG_1262_01

Am oberen Ende – wie immer – eine Schlaufe zum einfachen Tragen. (Als Mutti mit Tragling kann man nie genug Hände haben.)  Zum Verschließen dient ein KamSnap. Die Lasche hat sich beim Zusammenstecken irgendwie versteckt und war dann plötzlich beim Wenden gar nicht fest. Freches Ding. Als besonderes Extra habe ich den Namen der neuen Erdenbürgerin mit kleinen Buchstaben an der unteren Ecke befestigt.

IMG_1255_01IMG_1264_01

Weitere Beispiele für Windeltaschen folgen, denn hier ist grad der große Babyboom ausgebrochen. Als nächstes will ich dann den Klick-Verschluss mal ausprobieren. (Wenn alle dann mal gesund sind und der Alltag einkehrt.)

In diesem Sinne denkt dran, schön viel Vitamine zu naschen. Das fördert auch die Kreativität.
Eure Mona

Nadeletui mit Applikation nähen

20160125_130940_01Der Schnee auf der Terrasse ist zwar schon geschmolzen, aber der Frühling ist noch nicht da. Zumindest nicht, wenn man aus dem Fenster schaut. Auf meinem Schreibtisch, gleich neben der Nähmaschine, hat er am Wochenende kurz vorbeigeschaut. Dabei ist dieses frühlingshafte Nadeltui als Geburtstagsgeschenk für eine nähbegeisterte Freundin entstanden.

Mit etwas Stoff (genauer gesagt Bastelfilz), Stylefix und Inspiration ging alles an nur einem Abend von der Hand. Das erste Mal übrigens, dass ich mich an einer Applikation versucht habe. Dafür ich ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

IMG_1120_01IMG_1124_01

Innen hat das Etui Platz für jede Menge Stecknadeln, Sicherheitsnadeln und andere nützliche kleine Helfer. Geschlossen wird es mit zwei Druckknöpfen, damit die Applikation voll zur Geltung kommen kann.

20160125_131047_01IMG_1127_01

Übrigens freue ich mich sehr über eure Kommentare zur neuen Masche. Danke dafür!

Meinen ersten Frühlingsboten schicke ich zum Creadienstag. Eine schöne Woche wünscht
Eure Mona

Eine neue Masche – Noch ein Dreieckstuch für Babys

Willkommen zurück in der digitalen Welt – das hieß es für mich letzten Donnerstag. Nach gut fünf (!!!) Wochen ohne Telefon, endlich zurück zu meinem Blog und neuen Ideen im neuen Jahr.

Als erstes gibt es heute noch einen Nachtrag aus dem letzten Jahr. Da habe ich euch in einem der letzten Posts ein neues farbenfrohes Dreieckstuch für Babys im „Granny-Style“ gezeigt. Während ich jedoch so vor mich hin häkelte, fand ich bei Little Tin Bird ein neues Muster von dem ich spontan so begeistert war, dass ich es gleich ausprobieren wollte.

IMG_0877_01Also wurde aus dem Granny-Dreieckstuch ein neues Tuch, dass mir für kältere Tage geeigneter erscheint, da das Muster kompakter ist. Hier seht ihr den direkten Vergleich:

IMG_0879_01Ich finde das Muster ziemlich raffiniert und es wird nur mit Stäbchen und Luftmaschen gehäkelt. Häkeln ist toll!

IMG_0886_01Und da die Mini-Mona mich hier fleißig mit ihren Knopfaugen um den Finger wickelt, schwirren mir momentan unheimlich viele Ideen rund ums Thema Baby im Kopf herum. Wie wäre es denn zum Beispiel mit Babydecken? Hättet ihr Interesse an verschiedenen Mustern und den dazu passenden Anleitungen?

Die kleine unfreiwillige Blogpause ist also vorbei und vorbeischauen für Neues lohnt sich wieder.

In diesem Sinne starte ich meinen ersten gehäkelten Creadienstag im neuen Jahr und vielleicht „rumst“ es diese Woche ja sogar noch.
Eure Mona

P1160584_01

Meine virtuelle Bücherecke

Pünktlich zum Weihnachtsfest möchte ich meine Bücherecke vorstellen. Bisher schreibe ich vor allem über Bücher zum Thema Häkeln und Handarbeit, wenn ich diese für ein Projekt verwendet habe.
In dieser virtuellen Bücherecke sammele ich die Bücher aus meiner „echten“ Bücherecke und zeige Projekte, die daraus entstanden sind.
Alle Bücher sind mit einem Link zu Amazon versehen. Wenn ihr dort eines der Bücher über diesen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision für künftige Projekte. Vielen Dank dafür!

Allgemeine Bücher zum Thema Häkeln

Basisinformationen zu den verschiedenen Maschenarten und Muster sowie erste kleine Projekte sind hier zu finden. Für Anfänger und Fortgeschrittene gut geeignet – als Starthilfe und später als Nachschlagewerk.

Bücher

In 200 Häkel-Ideen für Decken und Überwürfe findet ihr eine Vielzahl von Anleitung für Granny Squares. Es gibt wirklich viele tolle Muster und Varianten.

 


Für Mamas und Babys


Mützen, Schals und Co

22 Ideen für gehäkelte Mützen. Ob Eule, Schleifchen oder mit Strudel-Muster – hier findet ihr eine gute Auswahl an Mützen für Mädchen UND Jungs. In verschiedenen Schwierigkeitsstufen – daher auch für Einsteiger geeignet.

 


Weihnachten


 

Applikationen und andere Kleinigkeiten

Wirklich zauberhafte Blüten in allen Formen und Farben. Gehäkelt und gestrickt. Eher für Häkel-Erfahrene, da die Anleitung zwar nach Schwierigkeit sortiert, aber zum Teil doch sehr komplex sind.

 

Applikationen für Grußkarten, Grannys, T-Shirts und Bodies findet man hier zu genüge. Nach Themen (z.B. Tiere, Buchstaben, …) sortiert und ganz witzig. Ich schlage immer mal wieder nach, wenn ich einer Häkelarbeit noch den letzten Schliff geben möchte.

Sushi mal gehäkelt? Süße Kleinigkeiten von der Häkelnadel gibt es hier. Für den Kaufmannsladen ist sicher die ein oder andere Idee dabei. Die Amigurumis (Kleine Häkeltiere) finde ich eher gewöhnungsbedürftig vom Aussehen.

Vielleicht ist hier eine Anregung für den Weihnachtsmann dabei 😉

Vorerst liebe Häkelgrüße,
Eure Mona

Dreieckstuch fürs Baby

IMG_0818_01

Die Anleitung für mein Dreieckstuch erfreut sich sommers wie winters großer Beliebtheit. In den Top 8 rangiert es dauerhaft auf der Pole Position.

IMG_0821_01
Damit auch die Mini-Mona für kältere Tage gut gerüstet ist, gab es für sie die Mini-Version des Dreieckstuchs. In bunten Regenbogenfarben. Allerdings eher etwas für die Übergangszeit und deshalb gab es noch die Kuschelvariante aus Merino-Wolle. Bei diesem Tuch habe ich nicht das Granny Muster verwendet, sondern etwas Neues ausprobiert. Dazu wird jedes dritte Stäbchen quasi eine Etage tiefer – zwischen zwei Stäbchen – gehäkelt.

IMG_0812_01IMG_0811_01

Den Rand bilden sogenannte Krebsmaschen. Diese sehen sehr dekorativ aus und geben dem Dreieckstuch den letzten Schliff. Man häkelt dazu „rückwärts“ von links nach rechts. Einmal verstanden, geht das ganz einfach.

Für den Verschluss werde ich wohl einen Klettverschluss verwenden. Der drückt nicht im Nacken, wenn die Mini-Mona auf dem Rücken liegt – und das tut sie im Moment noch die meiste Zeit. Für größere Kinder sind sicher auch Kam Snaps oder (Jersey) Druckknöpfe geeignet.

Zu guter letzt wollte ich euch noch auf eine Neuerung aufmerksam machen. Demnächst gibt es hier eine:P1160584_01Dort sammle ich die Bücher aus meinem Regal. Alle Handarbeits- und Häkelbegeisterten werden dort sicher fündig. Also schaut doch in den nächsten Tagen ruhig noch einmal vorbei.

Bis dahin einen kreativen Dienstag und viel Häkelliebe,
Eure Mona

 

IMG_0658_01

Schneller Adventskalender – DIY

Schon am kommenden Wochenende ist der erste Advent. Zeit, Plätzchen zu backen, den Wunschzettel zu schreiben und … ach ja … ein Adventskalender fürs Lieblingskind. Da mit der Mini-Mona nicht wirklich viel Zeit fürs Nähen bleibt und ich den gekauften Kalender aus dem letzten Jahr nicht so schön finde, entschied ich mich für die zeitsparende Variante für Muttis. Aus Butterbrot-Tüten! Diese waren schon eine geeignete Herberge für die Geburtstags-Give-Aways.

Für alle anderen Muttis im Vorweihnachtsstress hier die Anleitung, wie man in nur einer Stunde einen eigenen kreativen Adventskalender bastelt.

IMG_0656_01
Ihr braucht:
– Frühstückstüten oder Butterbrot-Tüten
– Washi-Tape
– Stifte
– Schere
– Material zum Befüllen (z.B. Gummibärchen, Schoko-Taler, Wichtel, Müsli-Riegel, Lollies, Stempelstifte, Badeschaum, kleine Autos, Haarspangen, …)

IMG_0662_01

Schritt 1
Mit dem Stift und dem Washi-Tape als erstes die Butterbrot-Tüten verzieren. Wer nicht gern malt oder es etwas schicker möchte, findet auch viele kostenlose Zahlenvorlagen im Netz (z.B. hier). Ich habe mich für Tannenbäume, Kerzen, Schlitten, Sterne, Schneemänner und ähnlich Weihnachtliches entschieden. Hier eine kleine Auswahl der Motive:

IMG_0666_01

IMG_0664_01

Schritt 2
Fast fertig, denn nun fehlt nur noch der Inhalt. Also immer ein oder zwei kleine Dinge in einer Tüte deponieren, zufalten, festkleben, fertig. Einfacher geht es wirklich nicht.

IMG_0670_01
Schritt 3

Die fertigen Tüten könnt ihr entweder mit einem Faden versehen, mit Wäscheklammern an einer Leine festmachen oder, wie ich, in einem Kistchen sammeln.
Da das Lieblingskind noch nicht selbst lesen kann, braucht es so immer nur das erste Tütchen herauszunehmen. Großen Kindern bereitet das Suchen der Zahl sicher mehr Spaß.

Und das war es schon. Schnell, einfach, kreativ.

Eine schöne Woche und einen besinnlichen ersten Advent.
Eure Mona